Historische Fotografien

Gagarin im Weltall. Raumfahrt Astronautik

Gagarin im Weltall. Raumfahrt Astronautik

Am 12. April 1961 wurde der sowjetische Kosmonaut Juri Alexejewitsch Gagarin der erste Mensch im Weltraum. Sein vom Boden aus gesteuerter Kosmonave Wostok 1 (Ost 1) warf ihn in einer Höhe von 327 Kilometern ab und führte ihn um den Planeten Erde.

Gagarin war auf diesem Flug ausschließlich ein Passagier. Als Vorsichtsmaßnahme gegen die unbekannten physiologischen Auswirkungen der Raumfahrt auf die Pilotenfähigkeiten und den Test selbst wurden die Kontrollen an Bord mit einer geheimen Kombination blockiert. Im Notfall trug er die Kombination in einem versiegelten Umschlag.

Nach dem Wiedereintritt stieß Gagarin in einer Höhe von etwa 7.000 Metern aus dem Wostok aus und warf sich mit einem Fallschirm auf die Erde. Bei seiner Rückkehr kommentierte er: "Der Himmel ist sehr dunkel; die Erde ist bläulich. Alles ist sehr deutlich zu sehen."

Zusammen mit anderen Erfolgen bestätigte dieser Flug den frühen sowjetischen Vorteil im Weltraumrennen. Der am 9. März 1934 geborene Gagarin war Kampfpilot der Luftwaffe, bevor er 1960 für die erste Kosmonautengruppe ausgewählt wurde. Durch seinen historischen Flug wurde er ein internationaler Held und eine Legende. Er starb, als sein MiG-Jet während eines Übungsfluges am 27. März 1968 abstürzte. Gagarin hatte ein Heldenbegräbnis und seine Asche ist in der Kremlmauer begraben.

◄ VorherWeiter ►
Erste RaketeApollo-Projekt
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Raumfahrt. Astronautik