Historische Fotografien

Echelle-Spektrograph. Weltraumbeobachtung

Echelle-Spektrograph. Weltraumbeobachtung

Ein Spektroskop besteht aus einem Spalt, einem Satz Linsen, einem Prisma und einem Okular. Das Licht tritt durch eine Kollimationslinse, die einen schmalen und parallelen Lichtstrahl erzeugt, und dann durch das Prisma. Das Bild des Schlitzes wird mit dem Okular fokussiert. Was Sie sehen, sind eine Reihe von Bildern des Schlitzes, die als Spektrallinien bezeichnet werden und jeweils eine andere Farbe haben, da das Prisma das Licht in die Farben aufteilt, aus denen es besteht.

Ein zweiter häufig verwendeter Spektroskoptyp ist das Netzwerkspektroskop, das erstmals im frühen 19. Jahrhundert vom deutschen Physiker Joseph von Fraunhofer verwendet wurde. Bei diesen Instrumenten wird Licht durch ein Beugungsnetzwerk anstelle eines Prismas gestreut.

In einem Spektrographen wird das Okular durch eine Kamera ersetzt. Ihre Wellenlängen können aus ihren Positionen im fotografischen Film berechnet werden. Spektrographen sind im ultravioletten und sichtbaren Bereich des Spektrums sowie im Infrarotbereich nützlich.

Echelle-Spektrographen verwenden Netzwerke, die viel weniger Rillen pro Millimeter aufweisen als normale Gitterspektrographennetzwerke.

◄ VorherWeiter ►
Monte PalomarRadiowellen
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Raumbeobachtung