Historische Fotografien

Muon Swing. Astronomische Forschung

Muon Swing. Astronomische Forschung

Das Brookhaven National Laboratory in New York untersucht, wie schnell die Grundpartikel schwingen. Die Antwort kann nicht nur darauf hinweisen, dass das Standardmodell der Teilchenphysik unvollständig ist, sondern dass unser Universum auch voll von einer Art grundlegender Teilchen ist, die bisher nicht nachgewiesen wurden.

Insbesondere das Myon, ein Teilchen, das einem schweren Elektron ähnlich ist, wird seit 1999 in einem als g-2 (ge minus zwei) bekannten Experiment, das hier fotografiert wurde, mit einer relativ langen Oszillation untersucht.

Das Ergebnis hat andere experimentelle Gruppen ermutigt, es zu bestätigen, und Theoretiker dazu gedrängt, es besser zu verstehen. Der Oszillationsindex wird von einem seltsamen Meer virtueller Teilchen beeinflusst, die überall auftauchen oder die Existenz verlassen.

Der unerwartete Oszillationsindex kann darauf hinweisen, dass sich in diesem Meer virtuelle Partikel befinden, zu denen die fast unsichtbaren supersymmetrischen homologen Partikel der bekannten Partikel gehören. In diesem Fall könnte ein unsichtbares Universum supersymmetrischer realer Teilchen um uns herum existieren.

◄ VorherWeiter ►
Astronomische ForschungRoque de los Muchachos
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Astronomische Forschung


Video: NGUYÊN HÀ. MUỘN MÀNG LÀ TỪ LÚC. SWING LOUNGE (November 2021).