Historische Fotografien

Zerrissener Stern. Astronomische Forschung

Zerrissener Stern. Astronomische Forschung

Was kann im Universum einen Stern zerstören? Die Antwort ist in der Tat ein Schwarzes Loch. Riesige Schwarze Löcher haben genug Masse, um den nächsten Teil eines vorbeiziehenden Sterns mit viel mehr Kraft als den am weitesten entfernten Teil anzuziehen. Eine solche Gezeitenkraft würde einen Stern zerreißen und wahrscheinlich einen Teil seiner gasförmigen Masse in das Schwarze Loch stürzen lassen.

Die Modelle sagen voraus, dass das kollabierte Gas genau dieselbe Art von Röntgenexplosion abgeben muss, die gerade im Zentrum der RX J1242-11-Galaxie nachgewiesen wurde.

In der Zeichnung illustriert die Vorstellungskraft des Künstlers die destruktive Abfolge eines Sterns durch die Gravitationswirkung des Schwarzen Lochs (vorausgesetzt, die durch das Schwarze Loch verursachten Verzerrungseffekte des Bildes durch die Gravitationslinse existieren nicht). Die meisten der sternförmigen Überreste würden von der Galaxie gewaltsam zerstreut. Solche Ereignisse sind selten, vielleicht nur einmal in 10.000 Jahren in einem typischen Schwarzen Loch im Zentrum einer typischen Galaxie.

◄ VorherWeiter ►
Voynich-ManuskriptMondkugel
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Astronomische Forschung


Video: Einzigartige Explosionen: Das Ende der ersten Sterne. Harald Lesch (Dezember 2021).