Historische Fotografien

Armillarsphäre Astronomie und Denken

Armillarsphäre Astronomie und Denken

Die Armillarsphäre oder das sphärische Astrolabium ist ein astronomisches Instrument, das erstmals im 3. Jahrhundert v. Wahrscheinlich von Eratosthenes, dem Direktor der Alexandria-Bibliothek, entworfen. Aber es ist eher mit Ptolemaios verbunden, der es in den s perfektioniert hat. II.

Die Armillarsphäre repräsentiert das geozentrische Modell des Kosmos. Altgriechische und babylonische Zivilisationen glaubten, dass die Erde das Zentrum des Universums sei. Die Sonne, der Mond, die Planeten und die Sterne drehten sich darum. Aristoteles, Platon und die christliche Tradition übernahmen ebenfalls diese Vision. Der Mensch war das Zentrum der Schöpfung.

In einer Armillarsphäre erscheint die Erde im Zentrum. Ptolemaios gelang es durch ein komplexes Drehungssystem, den scheinbaren Rückstoß in der Bewegung der Planeten zu erklären. Die ptolemäische Sphäre war so präzise, ​​dass sie auch heute noch zur Orientierung in der Seeschifffahrt genutzt werden kann. Obwohl wir wissen, dass Ihr System falsch ist, stimmt die vom Astrolabium angezeigte Position der Sterne mit dem überein, was wir am Himmel sehen können, wenn wir unsere Position als fest annehmen.

Das Universumsmodell von Ptolemäus hat Dante Alighieri dazu inspiriert, die Göttliche Komödie zu schreiben.

Dies war die Vision der Welt bis zur Ankunft von Copernicus im 16. Jahrhundert. Obwohl das geozentrische Modell heute überwunden ist, erinnert sich unsere Sprache immer noch an diesen alten Gedanken: Wir sagen immer noch, die Sonne geht auf, die Sonne geht unter ...

◄ VorherWeiter ►
Prager UhrKopernikanische Revolution
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Astronomie und Denken