Historische Fotografien

Fabra Spanische Sternwarten

Fabra Spanische Sternwarten

Wie Sie auf dem Bild sehen können, befindet sich das Fabra-Observatorium in einer der höchsten Gegenden der katalanischen Stadt Barcelona, ​​am Südosthang des Collserola-Gebirges, etwas unterhalb des Tibidabo Ein großartiger Panoramablick auf die Villa und der offene Himmel, perfekt für astronomische Beobachtungen.

Die Observatori Fabra wurde 1904 dank eines Erbes von Camil Fabra und Fontanills, dem ersten Marquis von Alella, erbaut und von König Alfons XIII. Eingeweiht. Er wurde vom modernistischen Architekten Josep Doménech Estapà entworfen und gehört der Königlichen Akademie der Wissenschaften und Künste von Barcelona an. Seit seiner Gründung übt er Funktionen in den Bereichen Astronomie, Meteorologie und Seismologie aus.

Obwohl derzeit seine astronomische Aktivität auf Beobachtung beschränkt ist, werden auch die Forschungsarbeiten aufrechterhalten. Heutzutage widmet es sich insbesondere der Beobachtung von Doppelsternen und nimmt an mehreren internationalen Programmen teil, die sich mit der Verfolgung von Asteroiden befassen.

Das Fabra-Observatorium verfügt über ein Mailhat-Brechungsteleskop mit 38 cm Durchmesser aus dem Jahr 1904, das noch in Betrieb ist, zusätzlich zu einem Mailhat-Meridian-Kreis mit 200 mm Durchmesser, einem Schmidt-Teleskop oder einer 50-cm-Baker-Nunn-Kamera.

◄ VorherWeiter ►
MontsecVon l "Ebre
Album: Bilder der Geschichte Galerie: Spanische Sternwarten


Video: One day and night of Calar Alto Observatory, Almería, Spain (Dezember 2021).