Historische Fotografien

Deutscher Hispanic. Spanische Sternwarten

Deutscher Hispanic. Spanische Sternwarten

Auf dem Bild ist das Internationale Observatorium von Calar Alto in Almería zu sehen, das dem 1973 gegründeten Deutschen Hispano-Astronomischen Zentrum gehört. Es wurde 1979 eröffnet und befindet sich in der Sierra de Los Filabres, dem hispano-deutschen astronomischen Observatorium von Calar Alto Es wird vom Institut für Astrophysik Andalusiens (CSIC) in Granada und vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg verwaltet.

Obwohl das Calar Alto Observatorium seine Teleskope für die gesamte internationale astronomische Gemeinschaft anbietet, werden sie von spanischen und deutschen Astronomen, die sowohl das Sonnensystem als auch das Universum erforschen, am meisten genutzt. Seine Studien umfassen die Erforschung von Planeten, Kometen und Nebenkörpern, Galaxien, Sternen und Sternassoziationen.

Das 50-köpfige Team von Calar Alto verfügt über drei Nachtteleskope mit Öffnungen von 1,23 m, 2,2 m und 3,5 m sowie über ein viertes Teleskop von 1,52 m, das das Nationale Astronomische Observatorium verwaltet und dessen Verwendung Es ist offen für die spanische astronomische Gemeinschaft. Sie haben auch eine Schmidt-Kamera des Hamburger Observatoriums (Deutschland), ein 60-cm-Roboterteleskop des Astrobiologischen Zentrums (CSIC-INTA, Madrid) und einen Gammastrahlendetektor.

Unter den aktuellen Forschungsarbeiten, die am Hispano-German Astronomical Observatory in Calar Alto durchgeführt wurden, stechen die Beobachtung des Kometen 9P / Tempel 1, der Nachweis von Braunen Zwergen, die Untersuchung von Gammastrahlenexplosionen, extrapolaren Planeten und Supernovae hervor.

◄ VorherWeiter ►
Ramón María AllerInstitut für Radioastronomie
Album: Bilder aus der Geschichte Galerie: Spanische Sternwarten


Video: What Dreams Are Made Of (November 2021).