Wörterbuch

Beschleunigung der Schwerkraft

Beschleunigung der Schwerkraft

Die Anziehungskraft der Schwerkraft bewirkt, dass sich ein Objekt im freien Fall auf einem Himmelskörper bewegt und dabei auf mögliche atmosphärische Widerstände beschleunigt, dh mit einer konstanten Erhöhung seiner Geschwindigkeit pro Zeiteinheit, verzichtet und auf die Erde gerichtet wird Zentrum des Himmelskörpers.

Auf der Erdoberfläche wäre der Wert dieser Beschleunigung, angegeben durch den Buchstaben g, an jedem Punkt der gleiche, wenn unser Globus perfekt kugelförmig wäre und die Zentrifugalkraft aufgrund der Erdrotation die Wirkung einer Abnahme der Erdbeschleunigung hätte Anziehungskraft, hatte überall den gleichen Wert. Wenn diese beiden Bedingungen nicht überprüft werden, variiert g geringfügig von Ort zu Ort.

In Ecuador beträgt die Erdbeschleunigung 9,7799 Meter pro Sekunde, an den Polen mehr als 9,83 Meter pro Sekunde. Der international übliche Wert für die Erdbeschleunigung bei Berechnungen liegt bei 9,80665 Metern pro Sekunde und Sekunde.

Früher glaubte man, dass die dichtesten Körper mit größerer Beschleunigung fielen, aber Galileo und später Isaac Newton waren dafür verantwortlich, das Gegenteil zu demonstrieren. Ein in einer Vakuumkammer durchgeführtes Experiment zeigt, dass alle Körper mit der gleichen Beschleunigung auf die Erde fallen, unabhängig von ihrer Masse.


◄ VorherWeiter ►
Fülle von ElementenSchwefelsäure

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Gravitationsfelder berechnen - Beispiel Erdbeschleunigung Gehe auf (November 2021).