Wörterbuch

Astrofotografie

Astrofotografie

Das Foto des Himmels oder Astrofotografie Seit den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts spielt es eine immer wichtigere Rolle in der astronomischen Forschung. Es bietet zwei wesentliche Vorteile gegenüber der visuellen Beobachtung: Erstens besteht die Möglichkeit, Details des beobachteten Objekts festzulegen, die der Astronom dann im Labor analysieren kann. zweitens und vor allem ermöglicht es uns, für das menschliche Auge unsichtbare Objekte wahrzunehmen.

Durch Platzieren eines fotografischen Films im primären Fokus eines Teleskops und automatische Verfolgung der Bewegung der Sterne ist es möglich, Belichtungen von wenigen Stunden durchzuführen und kleine Lichtmengen von sehr schwachen und weit entfernten Objekten zu sammeln.

Die ersten astronomischen Aufnahmen entstanden 1840, kurz nach der Erfindung der fotografischen Platte, durch den Amerikaner John W. Draper und hatten den Mond zum Thema. 1842 fotografierte der Physiker G. A. Majocchi die Sonnenfinsternis vom 8. Juli. 1958 erfand der englische Amateurastronom Warren de la Rue die Photoheliographie und begann mit der Realisierung einer Reihe von täglichen Fotografien von Sonnenflecken und Flecken. Die Sterne und insbesondere Vega wurden erstmals 1850 in den Vereinigten Staaten von W. C. Bond fotografiert. 1881 wird die Fotografie auch zur Analyse von Kometen und Nebeln von G. Huggins und J. Janssen, dem ersten Direktor des Meudon Astrophysical Observatory in der Nähe von Versailles, verwendet.

Andere Anwendungen der astronomischen Fotografie waren: die Untersuchung von Asteroiden, die 1891 von Max Wolf initiiert wurden, sowie die Untersuchung polarer Auroren, des Tierkreislichts und der Sternschnuppen.

Mehr entdecken:
• Astronomische Fotografie, Astrofotografie



◄ VorherWeiter ►
AstrophysikAstrogeologie

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Astrofotografie für Einsteiger - Tutorial - How To (November 2021).