Wörterbuch

Spektroskop

Spektroskop

Es ist ein geeignetes Instrument, um das Licht in seinem Spektrum mittels eines Beugungsgitters oder eines Prismas zu zerlegen. Vor der Analyse mit dem Spektroskop wurde dies mit dem bloßen Auge durchgeführt, aber mit der Erfindung der Fotografie werden die Spektren auf einer fotografischen Emulsion aufgenommen.

Die Dispergierung kann durch Brechung (Prismenspektroskop) oder durch Beugung (Netzwerkspektroskop) erfolgen.

Das Prismenspektroskop besteht aus einem Schlitz, durch den Licht dringt, einem Satz Linsen, einem Prisma und einer Augenlinse. Das zu analysierende Licht tritt zuerst durch eine Kollimationslinse, die einen schmalen und parallelen Lichtstrahl erzeugt, und dann durch das Prisma, das diesen Strahl in die verschiedenen monochromatischen Strahlen (Farben) aufteilt, aus denen es besteht. Das Bild des Schlitzes wird mit dem Okular fokussiert. Die Spektrallinien, aus denen sich das Spektrum zusammensetzt, sind eigentlich keine Bildserien des Schlitzes.

Das Netzwerkspektroskop streut das Licht unter Verwendung eines Beugungsnetzwerks anstelle eines Prismas. Ein Beugungsnetz ist eine spiegelnde Oberfläche aus Metall oder Glas, auf die viele sehr feine parallele Linien mit einem Diamanten gezeichnet wurden. Es hat eine größere Ausbreitungskraft als ein Prisma und ermöglicht so eine detailliertere Beobachtung der Spektren.


◄ VorherWeiter ►
SpektroskopieSpiegel

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ