Wörterbuch

H (Regionen)

H (Regionen)

Dieser Name bezeichnet die großen Flächen zwischen den Sternen, die, wie man bis vor Jahren vermutete, nicht leer sind, sondern mit Wasserstoff gefüllt sind (chemisches Symbol H, von dem sich der Großbuchstabe vor der Definition ableitet) ).

Diese Regionen können von zwei Arten sein:

1.- H 1: Es ist ein neutraler, kalter Wasserstoff bei etwa - 200 ° C. Unter solchen Bedingungen sendet Wasserstoff kein sichtbares Licht aus, kann jedoch durch Radioteleskope wahrgenommen werden, da seine Elektronen Strahlung in der 21 cm Wellenlänge. Die H 1 -Regionen sind in unserer Galaxie bemerkenswert ausgedehnt.

2.- H 2: Im Gegensatz zu den vorhergehenden Regionen befindet sich Wasserstoff hier bei sehr hohen Temperaturen von etwa 10.000 ° C und in einem ionisierten Zustand, in dem keine Elektronen an die Protonen des Kerns gebunden sind. Verantwortlich für diesen Aggregatzustand ist die ultraviolette Strahlung benachbarter Sterne. Einige berühmte sichtbare Nebel mit Hilfe eines einfachen Fernglases, wie der Orion-Nebel, sind nichts anderes als H 2 -Regionen.

In diesen H 2 -Nebeln können Wasserstoff und die dort vorhandenen interstellaren Staubkörner kondensieren, um die Blutzellen zum Leben zu erwecken, die später zu echten Sternembryonen werden. Die vier Sterne im Orionnebel, genannt Trapez, hätten sich genau aus dem in dieser Region gefundenen Wasserstoff kondensiert. Auch im Lagunanebel wurde das Vorhandensein von Protosternen angezeigt.


◄ VorherWeiter ►
Astronomie-Glossar: HGalaktischer Heiligenschein

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Folge 48 - Dunkelwolken und H-II-Regionen. Nikolai Buchholz (November 2021).