Wörterbuch

Hydrologie

Hydrologie

Die Hydrologie ist der Teil der Naturwissenschaften, der für die Untersuchung der Menge, Verteilung, des Verhaltens und des Einflusses von Wasser auf die Erdkruste zuständig ist.

Auf der Erdoberfläche (Lithosphäre) gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Wasserumgebungen: Meeres- und Binnengewässer.

Meeresgewässer reichern sich in ausgedehnten Senken der Lithosphäre an und variieren in ihrem Wasserstand entsprechend dem Wasserhaushalt der geologischen Zeiten. Dies bestimmt den eustatischen Pegel des Meeres (Meereshöhe zu einem bestimmten Zeitpunkt in der geologischen Geschichte).

Je nach Umfang und Merkmalen werden Meeresgewässer als Ozeane oder Meere betrachtet.

Auf der anderen Seite gibt es auf den Kontinenten Binnengewässer. Sie können als einbalsamierte Binnengewässer wie Seen, Lagunen, Flussmündungen, Sümpfe, Badegewässer und gewöhnliche Binnengewässer wie Flüsse, Bäche, Wildbäche, Bäche, Steaks usw. klassifiziert werden.

Als Teil der Binnengewässer gibt es auch alle Arten von Wasser, die fließen oder unter der Erde gespeichert werden, Grundwasser.


◄ VorherWeiter ►
WasserstoffEis

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Hydrologie I - Einführung (Dezember 2021).