Wörterbuch

Isotope

Isotope

Es ist jede der zwei oder mehr Sorten eines Atoms, die dieselbe Ordnungszahl haben und somit dasselbe Element bilden, sich jedoch in ihrer Massenzahl unterscheiden. Da die Ordnungszahl der Anzahl der Protonen im Kern entspricht und die Massenzahl die Gesamtsumme der Protonen und Neutronen im Kern ist, unterscheiden sich die Isotope desselben Elements nur in der Anzahl der Neutronen, die sie enthalten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Experimente durchgeführt, die zeigten, dass chemisch untrennbare radioaktive Substanzen nur in der Struktur ihrer Kerne unterschieden werden konnten. Der britische Physiker Joseph J. Thomson bewies 1912 die Existenz stabiler Isotope, indem er Neon durch eine Leuchtröhre leitete und Neonionen durch elektrische und magnetische Felder ablenkte. Dies zeigte, dass das stabile Neonelement auf mehr als eine Weise existiert. Thomson fand zwei Neonisotope der Massenzahlen 20 und 22.

Zahlreiche Wissenschaftler forschten weiter an Isotopen, insbesondere der britische Physiker Francis William Aston. Arbeiten zum Nachweis und zur Untersuchung von Isotopen, die mit der Entwicklung des Massenspektrometers intensiviert wurden.

Derzeit ist bekannt, dass die meisten Elemente im natürlichen Zustand aus einer Mischung von zwei oder mehr Isotopen bestehen. Ausnahmen sind Beryllium, Aluminium, Phosphor und Natrium. Die chemische Atommasse eines Elements ist der Durchschnitt der einzelnen Atommassen oder Massenzahlen seiner Isotope.

Alle Isotope von Elementen mit einer Ordnungszahl von mehr als 83 (oberhalb des Wismuts im Periodensystem) sind radioaktiv, ebenso einige der leichtesten Isotope, z. B. Kalium 40. Etwa 280 stabile Isotope sind bekannt (nicht radioaktiv) in der Natur vorhanden.


◄ VorherWeiter ►
ISISIsotrop

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Isotope Gehe auf & werde #EinserSchüler (Dezember 2021).