Wörterbuch

Mineralogie

Mineralogie

Mineralogie ist die Wissenschaft, die sich der Identifizierung von Mineralien und der Untersuchung ihrer Eigenschaften, Herkunft und Klassifizierung widmet.

Die Eigenschaften von Mineralien werden unter den entsprechenden Unterteilungen untersucht: chemische Mineralogie, physikalische Mineralogie und Kristallographie.

Die Eigenschaften und die Klassifizierung der einzelnen Mineralien, ihre Lage, ihre Erscheinungsformen und ihre Verwendung entsprechen der deskriptiven Mineralogie. Die Identifizierung anhand ihrer chemischen, physikalischen und kristallographischen Eigenschaften wird als determinative Mineralogie bezeichnet.

Mineralogisten klassifizieren Mineralien nach ihrer chemischen Zusammensetzung, Kristallklasse, Härte und ihrem Aussehen.

Die chemische Zusammensetzung ist die wichtigste Eigenschaft, um Mineralien zu identifizieren und voneinander zu unterscheiden. Die Mineralanalyse erfolgt nach standardisierten Methoden der quantitativen und qualitativen chemischen Analyse. Mineralien werden anhand ihrer chemischen Zusammensetzung und der Symmetrie ihrer Kristalle klassifiziert. Seine chemischen Bestandteile können auch durch Analysen mit Elektronenstrahlen bestimmt werden.

Andererseits sind die physikalischen Eigenschaften von Mineralien eine wichtige Hilfe bei deren Identifizierung und Charakterisierung. Die meisten physikalischen Eigenschaften können mit bloßem Auge erkannt oder durch einfache Tests ermittelt werden. Die wichtigsten Eigenschaften sind Kratzer, Farbe, Bruch, Spaltung, Härte, Glanz, relative Dichte und Fluoreszenz oder Phosphoreszenz.


◄ VorherWeiter ►
Mineral (Mineralien)Mira (variabler Stern)

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Prof. Heide zum Studiengang GeologieMineralogie (November 2021).