Wörterbuch

Nukleosynthese

Nukleosynthese

Es ist der Prozess, bei dem aus Atomreaktionen neue chemische Elemente entstehen. Die Nukleosynthese erfolgt im Inneren der Sterne und bei Supernova-Explosionen. Langsam werden Wasserstoff und Helium zu schwereren Atomen.

Der Begriff "Urnukleosynthese" bezieht sich auf die Nukleosynthese der Elemente in den ersten Minuten nach der Großen Explosion.

Alles, was wir im Universum sehen, einschließlich unseres Körpers, besteht aus Atomen, deren Kerne das sogenannte barionische Material enthalten: Protonen und Neutronen, Urteilchen, die im Urknall erzeugt wurden, der großen Explosion, die das Universum ausgelöst hat. In den ersten drei Minuten wurde ungefähr ein Viertel des ursprünglichen Barionmaterials zu Heliumkernen, die jeweils aus zwei Protonen und zwei Neutronen bestanden.

Weniger als 1% des ursprünglichen Barionmaterials wurde durch Nukleosynthese in kleine Mengen anderer leichter Elemente, insbesondere Deuterium und Lithium, umgewandelt. Diese Mischung bildete den Rohstoff, aus dem die ersten Sterne gebildet wurden.


◄ VorherWeiter ►
WolkeNutation (Astronomie)

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Video: Wie die chemischen Elemente entstanden sind (Dezember 2021).