Wörterbuch

Thermodynamik

Thermodynamik

Es ist das Gebiet der Physik, das die physikalischen Eigenschaften von Materie makroskopischer Systeme sowie deren Energieaustausch beschreibt und in Beziehung setzt. Die Prinzipien der Thermodynamik sind für alle Bereiche der Wissenschaft und Technik von grundlegender Bedeutung.

Ein wesentliches Konzept der Thermodynamik ist das eines makroskopischen Systems, das als eine Menge von Materie definiert wird, die räumlich isoliert werden kann und mit einer unendlichen und unerschütterlichen Umgebung koexistiert. Der Zustand eines makroskopischen Systems kann durch messbare Eigenschaften wie Temperatur, Druck oder Volumen beschrieben werden, die als Zustandsgrößen bezeichnet werden.

Es ist möglich, viele andere thermodynamische Variablen (wie Dichte, spezifische Wärme, Kompressibilität oder Expansionskoeffizient) zu identifizieren und miteinander in Beziehung zu setzen, wodurch ein System und seine Beziehung zur Umgebung vollständiger beschrieben werden.

Wenn ein makroskopisches System von einem Gleichgewichtszustand in einen anderen übergeht, spricht man von einem thermodynamischen Prozess. Die Gesetze oder Prinzipien der Thermodynamik, die im 19. Jahrhundert durch akribische Experimente entdeckt wurden, bestimmen die Natur und die Grenzen aller thermodynamischen Prozesse.


◄ VorherWeiter ►
TemperaturThermometer

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ