Astronomie

Sonnenfinsternis: Wie sie entsteht

Sonnenfinsternis: Wie sie entsteht

In Bezug auf das obige Bild, obwohl sich das Thema auf Mathematik bezieht, wie kann ich die in der endgültigen Gleichung beschriebene Situation visualisieren, d. h. die Deklinationen, Aufstiege, Sonnen- und Mondradien. Ein Diagramm wäre eine große Hilfe.


Für eine kleine Region nicht weit vom Äquator reicht eine äquirektanguläre Projektion. Wenn Sie möchten, dass der Himmelsnord oben ist, sollte die Deklination von unten nach oben und die Rektaszension von rechts nach links zunehmen. Um das Seitenverhältnis zu korrigieren, skalieren Sie die RA-Achse um cos(dec). Dann sind Sonne und Mond Kreise der jeweiligen Winkelradien, ohne den RA-Skalierungsfaktor.

In der Gleichung für $z$ ist $Delta$ die Deklination der Sonne, $delta$ die Deklination des Mondes und $a$ die Differenz ihrer Rektaszensionen.


Sonnenfinsternis: Wie sie entsteht - Astronomie

Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn ein Objekt im Raum einen Beobachter daran hindert, ein anderes Objekt im Raum zu sehen. Von der Erde aus gibt es zwei Hauptarten von Finsternisse: Sonnenfinsternisse und Mondfinsternisse.

Eine Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond vor der Sonne vorbeizieht und ein Schatten auf bestimmte Teile der Erde fällt. Die Sonnenfinsternis ist nicht von jedem Ort der Erde aus zu sehen, sondern nur von den Orten, an denen der Schatten fällt. Von diesen Orten aus sieht es so aus, als ob die Sonne dunkel geworden wäre.

  • Umbra - Der Kernschatten ist der Teil des Mondschattens, in dem der Mond die Sonne vollständig bedeckt.
  • Antumbra - Der Bereich des Schattens jenseits des Kernschattens. Hier steht der Mond vollständig vor der Sonne, bedeckt aber nicht die gesamte Sonne. Der Umriss der Sonne ist um den Schatten des Mondes herum zu sehen.
  • Penumbra - Der Schattenbereich, in dem sich nur ein Teil des Mondes vor der Sonne befindet.

Arten von Sonnenfinsternissen

  • Total - Bei einer totalen Sonnenfinsternis wird die Sonne vollständig vom Mond bedeckt. Der Teil der Erde, der sich im Kernschatten befindet, erfährt eine totale Sonnenfinsternis.
  • Ringförmig - Eine ringförmige Sonnenfinsternis liegt vor, wenn der Mond die Sonne bedeckt, aber die Sonne um die Ränder des Mondes herum zu sehen ist. Eine ringförmige Sonnenfinsternis tritt auf, wenn sich der Betrachter innerhalb der Antumbra befindet.
  • Partielle - Eine partielle Sonnenfinsternis liegt vor, wenn nur ein Teil der Sonne vom Mond verdeckt wird. Es tritt auf, wenn sich der Beobachter innerhalb des Halbschattens befindet.

Wir sollten Sie hier warnen, niemals direkt auf eine Sonnenfinsternis zu schauen. Auch wenn es dunkler erscheint, können die schädlichen Strahlen der Sonne Ihre Augen schädigen.

Eine Mondfinsternis tritt auf, wenn der Mond den Erdschatten durchquert. Mondfinsternisse haben die gleichen drei Phasen oder Typen wie Sonnenfinsternisse, einschließlich Kernschatten (total), Antumbra (ringförmig) und Halbschatten (partiell).

Mondfinsternisse können von einem viel größeren Bereich der Erde gesehen werden als Sonnenfinsternisse. Sie können auch ohne spezielle Ausrüstung zum Schutz der Augen betrachtet werden. Mondfinsternisse sind nicht völlig dunkel. Der Mond reflektiert etwas Sonnenlicht, das von der Erdatmosphäre gebrochen wird. Das gebrochene Licht hat eine rötliche Farbe und kann dazu führen, dass der Mond dunkelbraun-rot erscheint.

Finsternisse in der Antike

Finsternisse wurden von Astronomen seit der Antike von Zivilisationen wie den alten Babyloniern und den alten Chinesen verfolgt und aufgezeichnet. Finsternisse wurden oft als Zeichen der Götter angesehen.


Inhalt

Es gibt vier Arten von Sonnenfinsternissen:

  • EIN totale Finsternis tritt auf, wenn die dunkle Silhouette des Mondes das intensiv helle Licht der Sonne vollständig verdeckt, wodurch die viel schwächere Sonnenkorona sichtbar wird. Während einer Sonnenfinsternis tritt die Totalität bestenfalls nur in einer schmalen Spur auf der Erdoberfläche auf. [6] Dieser schmale Pfad wird als Pfad der Totalität bezeichnet. [7]
  • Ein ringförmige Sonnenfinsternis tritt auf, wenn Sonne und Mond genau auf einer Linie mit der Erde stehen, aber die scheinbare Größe des Mondes kleiner ist als die der Sonne. Daher erscheint die Sonne als sehr heller Ring oder Ring, der die dunkle Mondscheibe umgibt. [8]
  • EIN Hybride Sonnenfinsternis (auch genannt ringförmige/totale Sonnenfinsternis) wechselt zwischen einer totalen und einer ringförmigen Sonnenfinsternis. An bestimmten Punkten der Erdoberfläche erscheint sie als totale Sonnenfinsternis, während sie an anderen Punkten ringförmig erscheint. Hybride Finsternisse sind vergleichsweise selten. [8]
  • EIN partielle Sonnenfinsternis tritt auf, wenn Sonne und Mond nicht genau mit der Erde übereinstimmen und der Mond die Sonne nur teilweise verdeckt. Dieses Phänomen kann normalerweise von einem großen Teil der Erde außerhalb der Bahn einer ringförmigen oder totalen Sonnenfinsternis beobachtet werden. Einige Finsternisse können jedoch nur als partielle Sonnenfinsternis betrachtet werden, da der Kernschatten über den Polarregionen der Erde verläuft und die Erdoberfläche nie schneidet. [8] Partielle Finsternisse sind in Bezug auf die Helligkeit der Sonne praktisch nicht wahrnehmbar, da eine Bedeckung von weit über 90% erforderlich ist, um überhaupt eine Verdunkelung zu bemerken. Selbst bei 99% wäre es nicht dunkler als bürgerliche Dämmerung. [9] Natürlich können partielle Finsternisse (und partielle Stadien anderer Finsternisse) beobachtet werden, wenn man die Sonne durch einen Verdunkelungsfilter betrachtet (der zur Sicherheit immer verwendet werden sollte).

Die Entfernung der Sonne von der Erde beträgt etwa das 400-fache der Entfernung des Mondes, und der Durchmesser der Sonne beträgt etwa das 400-fache des Monddurchmessers. Da diese Verhältnisse ungefähr gleich sind, scheinen Sonne und Mond von der Erde aus gesehen ungefähr die gleiche Größe zu haben: etwa 0,5 Bogengrad im Winkelmaß. [8]

Eine separate Kategorie von Sonnenfinsternissen besteht darin, dass die Sonne von einem anderen Körper als dem Erdmond verdeckt wird, was an Punkten im Weltraum außerhalb der Erdoberfläche beobachtet werden kann. Zwei Beispiele sind, als die Besatzung von Apollo 12 1969 beobachtete, wie die Erde die Sonne verfinsterte, und als die Cassini Sonde beobachtete im Jahr 2006, wie Saturn die Sonne verfinsterte.

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist leicht elliptisch, ebenso wie die Umlaufbahn der Erde um die Sonne. Die scheinbaren Größen von Sonne und Mond variieren daher. [10] Die Größe einer Sonnenfinsternis ist das Verhältnis der scheinbaren Größe des Mondes zur scheinbaren Größe der Sonne während einer Sonnenfinsternis. Eine Sonnenfinsternis, die auftritt, wenn der Mond der Erde am nächsten ist (d.h., in der Nähe seines Perigäums) kann eine totale Sonnenfinsternis sein, da der Mond groß genug zu sein scheint, um die helle Scheibe oder Photosphäre der Sonne vollständig zu bedecken, eine totale Sonnenfinsternis eine Größe von größer oder gleich 1.000 hat. Umgekehrt tritt eine Sonnenfinsternis auf, wenn der Mond am weitesten von der Erde entfernt ist (d.h., in der Nähe seines Apogäums) kann nur eine ringförmige Sonnenfinsternis sein, da der Mond etwas kleiner als die Sonne zu sein scheint, die Größe einer ringförmigen Sonnenfinsternis kleiner als 1 ist. [11]

Eine hybride Sonnenfinsternis tritt auf, wenn sich die Größe einer Sonnenfinsternis während des Ereignisses von kleiner auf größer als eins ändert, so dass die Sonnenfinsternis an Orten näher am Mittelpunkt total und an anderen Orten näher am Anfang und Ende ringförmig zu sein scheint, da die Seiten der Die Erde ist etwas weiter vom Mond entfernt. Diese Finsternisse sind in ihrer Pfadbreite extrem schmal und in ihrer Dauer zu jedem Zeitpunkt relativ kurz im Vergleich zu vollständig totalen Finsternisse. Die Totalität der Hybridfinsternis vom 20. April 2023 beträgt an verschiedenen Punkten entlang des Totalitätspfades über eine Minute. Wie bei einem Brennpunkt sind die Breite und Dauer der Totalität und Annularität an den Stellen, an denen die Änderungen zwischen den beiden auftreten, nahe Null. [12]

Da die Umlaufbahn der Erde um die Sonne ebenfalls elliptisch ist, variiert auch der Abstand der Erde von der Sonne im Laufe des Jahres. Dies beeinflusst die scheinbare Größe der Sonne in gleicher Weise, jedoch nicht so sehr wie die unterschiedliche Entfernung des Mondes von der Erde. [8] Wenn sich die Erde Anfang Juli ihrer größten Entfernung von der Sonne nähert, ist eine totale Sonnenfinsternis etwas wahrscheinlicher, während die Bedingungen eine ringförmige Sonnenfinsternis begünstigen, wenn sich die Erde Anfang Januar ihrer größten Entfernung zur Sonne nähert. [13]

Terminologie für zentrale Sonnenfinsternis

Zentrale Sonnenfinsternis wird oft als Oberbegriff für eine totale, ringförmige oder hybride Sonnenfinsternis verwendet. [14] Dies ist jedoch nicht ganz richtig: Die Definition einer zentralen Sonnenfinsternis ist eine Sonnenfinsternis, bei der die Mittellinie des Kernschattens die Erdoberfläche berührt. Es ist möglich, wenn auch äußerst selten, dass sich ein Teil des Kernschattens mit der Erde schneidet (und so eine ringförmige oder totale Sonnenfinsternis erzeugt), aber nicht seine Mittellinie. Dies wird dann als nicht-zentrale totale oder ringförmige Sonnenfinsternis bezeichnet. [14] Gamma ist ein Maß dafür, wie zentral der Schatten auftrifft. Die letzte (umbrale) nicht-zentrale Sonnenfinsternis fand am 29. April 2014 statt. Dies war eine ringförmige Sonnenfinsternis. Die nächste nichtzentrale totale Sonnenfinsternis findet am 9. April 2043 statt. [15]

Die während einer totalen Sonnenfinsternis beobachteten Phasen heißen: [16]

  • Erster Kontakt – wenn der Rand des Mondes genau tangential zum Rand der Sonne verläuft.
  • Zweiter Kontakt – beginnend mit Baily's Beads (verursacht durch Licht, das durch Täler auf der Mondoberfläche scheint) und dem Diamantringeffekt. Fast die gesamte Festplatte ist abgedeckt.
  • Totalität – der Mond verdeckt die gesamte Sonnenscheibe und nur die Sonnenkorona ist sichtbar.
  • Dritter Kontakt – wenn das erste helle Licht sichtbar wird und sich der Schatten des Mondes vom Beobachter entfernt. Wieder kann ein Diamantring beobachtet werden.
  • Vierter Kontakt – wenn die Mondhinterkante nicht mehr mit der Sonnenscheibe überlappt und die Sonnenfinsternis endet.

Geometrie

Die Diagramme rechts zeigen die Ausrichtung von Sonne, Mond und Erde während einer Sonnenfinsternis. Der dunkelgraue Bereich zwischen Mond und Erde ist der Kernschatten, wo die Sonne vollständig vom Mond verdeckt wird. In dem kleinen Bereich, in dem der Kernschatten die Erdoberfläche berührt, ist eine totale Sonnenfinsternis zu sehen. Der größere hellgraue Bereich ist der Halbschatten, in dem eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen ist. Ein Beobachter im Antumbra, dem Schattenbereich jenseits des Kernschattens, sieht eine ringförmige Sonnenfinsternis. [17]

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist in einem Winkel von etwas mehr als 5 Grad zur Ebene der Umlaufbahn der Erde um die Sonne (der Ekliptik) geneigt. Aus diesem Grund geht der Mond bei Neumond normalerweise nördlich oder südlich der Sonne vorbei. Eine Sonnenfinsternis kann nur auftreten, wenn ein Neumond in der Nähe eines der Punkte (bekannt als Knoten) auftritt, an denen die Mondbahn die Ekliptik kreuzt. [18]

Wie oben erwähnt, ist die Umlaufbahn des Mondes ebenfalls elliptisch. Die Entfernung des Mondes von der Erde kann um etwa 6% von seinem Durchschnittswert abweichen. Daher variiert die scheinbare Größe des Mondes mit seiner Entfernung von der Erde, und dieser Effekt führt zum Unterschied zwischen totaler und ringförmiger Finsternis. Der Abstand der Erde von der Sonne variiert auch im Laufe des Jahres, aber dies ist ein kleinerer Effekt. Im Durchschnitt scheint der Mond von der Erde aus gesehen etwas kleiner als die Sonne zu sein, so dass die Mehrheit (ca. 60%) der zentralen Finsternisse ringförmig sind. Nur wenn der Mond näher an der Erde ist als der Durchschnitt (in der Nähe seines Perigäums), tritt eine totale Sonnenfinsternis auf. [19] [20]

Mond Sonne
Am Perigäum
(nächste)
Am Apogäum
(am weitesten)
Am Perihel
(nächste)
Bei Aphelion
(am weitesten)
Mittlerer Radius 1.737,10 km
(1.079,38 km)
696.000 km
(432.000 Meilen)
Entfernung 363.104 km
(225.622 km)
405.696 km
(252.088 Meilen)
147.098.070 km
(91.402.500 Meilen)
152.097.700 km
(94.509.100 km)
Eckig
Durchmesser [21]
33' 30"
(0.5583°)
29' 26"
(0.4905°)
32' 42"
(0.5450°)
31' 36"
(0.5267°)
Scheinbare Größe
skalieren
Sortieren nach
abnehmend
scheinbare Größe
1 4. 2. 3.

Der Mond umkreist die Erde in etwa 27,3 Tagen, relativ zu einem festen Bezugsrahmen. Dies wird als siderischer Monat bezeichnet. Während eines Sternmonats hat sich die Erde jedoch teilweise um die Sonne gedreht, wodurch die durchschnittliche Zeit zwischen einem Neumond und dem nächsten länger als der Sternmonat ist: Es beträgt ungefähr 29,5 Tage. Dies ist als synodischer Monat bekannt und entspricht dem, was allgemein als Mondmonat bezeichnet wird. [18]

Der Mond durchquert die Ekliptik von Süden nach Norden an seinem aufsteigenden Knoten und umgekehrt an seinem absteigenden Knoten. [18] Die Knoten der Mondbahn bewegen sich jedoch aufgrund der Einwirkung der Schwerkraft der Sonne auf die Bewegung des Mondes allmählich in eine rückläufige Bewegung, und sie machen alle 18,6 Jahre einen vollständigen Umlauf. Diese Regression bedeutet, dass die Zeit zwischen jedem Durchgang des Mondes durch den aufsteigenden Knoten etwas kürzer ist als der siderische Monat. Dieser Zeitraum wird als nodischer oder drakonischer Monat bezeichnet. [22]

Schließlich bewegt sich das Perigäum des Mondes vorwärts oder präzediert in seiner Umlaufbahn und macht in 8,85 Jahren einen vollständigen Umlauf. Die Zeit zwischen einem Perigäum und dem nächsten ist etwas länger als der siderische Monat und wird als anomalistischer Monat bezeichnet. [23]

Die Umlaufbahn des Mondes schneidet die Ekliptik an den beiden Knoten, die 180 Grad voneinander entfernt sind. Daher tritt der Neumond in der Nähe der Knoten in zwei Perioden des Jahres mit einem Abstand von etwa sechs Monaten (173,3 Tagen) auf, die als Sonnenfinsterniszeiten bekannt sind, und es wird immer mindestens eine Sonnenfinsternis während dieser Perioden geben. Manchmal tritt der Neumond während zwei aufeinanderfolgenden Monaten nahe genug an einem Knoten auf, um die Sonne bei beiden Gelegenheiten in zwei partiellen Finsternisse zu verfinstern. Dies bedeutet, dass es in einem bestimmten Jahr immer mindestens zwei Sonnenfinsternisse gibt, und es kann bis zu fünf geben. [24]

Finsternisse können nur auftreten, wenn sich die Sonne innerhalb von etwa 15 bis 18 Grad von einem Knoten befindet (10 bis 12 Grad für zentrale Finsternisse). Dies wird als Finsternisgrenze bezeichnet und wird in Bereichen angegeben, da die scheinbaren Größen und Geschwindigkeiten von Sonne und Mond im Laufe des Jahres variieren. In der Zeit, die der Mond braucht, um zu einem Knoten (drakonischer Monat) zurückzukehren, hat sich die scheinbare Position der Sonne relativ zu den Knoten um 29 Grad verschoben. [2] Da die Finsternisgrenze ein Gelegenheitsfenster von bis zu 36 Grad (24 Grad für zentrale Finsternisse) schafft, ist es möglich, dass in aufeinanderfolgenden Monaten partielle Finsternisse (oder selten eine partielle und eine zentrale Finsternis) auftreten. [25] [26]

Während einer zentralen Sonnenfinsternis bewegt sich der Kernschatten des Mondes (oder Antumbra im Fall einer ringförmigen Sonnenfinsternis) schnell von Westen nach Osten über die Erde. Die Erde rotiert ebenfalls von West nach Ost, mit etwa 28 km/min am Äquator, aber da sich der Mond in die gleiche Richtung wie die Erdrotation mit etwa 61 km/min bewegt, scheint sich der Kernschatten fast immer in a . zu bewegen ungefähr West-Ost-Richtung über eine Karte der Erde mit der Geschwindigkeit der Umlaufgeschwindigkeit des Mondes minus der Rotationsgeschwindigkeit der Erde. [28] Seltene Ausnahmen können in Polarregionen auftreten, in denen der Pfad über oder in der Nähe des Pols verlaufen kann, wie 2021 am 10. Juni und 4. Dezember.

Die Breite der Bahn einer zentralen Sonnenfinsternis variiert entsprechend den relativen scheinbaren Durchmessern von Sonne und Mond. Unter den günstigsten Umständen, wenn eine totale Sonnenfinsternis sehr nahe am Perigäum auftritt, kann die Spur bis zu 267 km (166 Meilen) breit sein und die Totalfinsternis kann über 7 Minuten dauern. [29] Außerhalb der zentralen Spur ist eine partielle Sonnenfinsternis über einem viel größeren Bereich der Erde zu sehen. Typischerweise ist der Kernschatten 100-160 km breit, während der Halbschattendurchmesser über 6400 km beträgt. [30]

Besselsche Elemente werden verwendet, um vorherzusagen, ob eine Sonnenfinsternis partiell, ringförmig oder total (oder ringförmig/total) sein wird und wie die Sonnenfinsternis-Umstände an einem bestimmten Ort sein werden. [31] : Kapitel 11 Berechnungen mit Besselschen Elementen können die genaue Form des Kernschattens auf der Erdoberfläche bestimmen. Aber bei was Längengrade auf die Erdoberfläche fällt der Schatten, ist eine Funktion der Erdrotation und davon, wie sehr sich diese Rotation im Laufe der Zeit verlangsamt hat. Eine Zahl namens ΔT wird in der Finsternisvorhersage verwendet, um diese Verlangsamung zu berücksichtigen. Wenn sich die Erde verlangsamt, nimmt ΔT zu. ΔT für Daten in der Zukunft kann nur grob geschätzt werden, da sich die Erdrotation unregelmäßig verlangsamt. Dies bedeutet, dass, obwohl es möglich ist, vorherzusagen, dass es an einem bestimmten Datum in ferner Zukunft eine totale Sonnenfinsternis geben wird, es nicht möglich ist, in ferner Zukunft genau vorherzusagen, auf welchen Längengraden diese Sonnenfinsternis total sein wird. Historische Aufzeichnungen von Finsternisse ermöglichen Schätzungen vergangener Werte von ΔT und damit der Erdrotation.

Dauer

Folgende Faktoren bestimmen die Dauer einer totalen Sonnenfinsternis (nach abnehmender Bedeutung): [32] [33]

  1. Der Mond befindet sich fast genau im Perigäum (wodurch sein Winkeldurchmesser so groß wie möglich ist).
  2. Die Erde befindet sich in der Nähe des Aphelions (am weitesten von der Sonne entfernt auf ihrer elliptischen Umlaufbahn, wodurch ihr Winkeldurchmesser fast so klein wie möglich ist).
  3. Der Mittelpunkt der Sonnenfinsternis liegt sehr nahe am Erdäquator, wo die Rotationsgeschwindigkeit am größten ist.
  4. Der Vektor der Sonnenfinsternisbahn am Mittelpunkt der Sonnenfinsternis, der mit dem Vektor der Erdrotation ausgerichtet ist (d. h. nicht diagonal, sondern genau nach Osten).
  5. Der Mittelpunkt der Sonnenfinsternis liegt in der Nähe des subsolaren Punktes (der Teil der Erde, der der Sonne am nächsten ist).

Die längste bisher berechnete Sonnenfinsternis ist die Sonnenfinsternis vom 16. Juli 2186 (mit einer maximalen Dauer von 7 Minuten 29 Sekunden über Nord-Guayana). [32]

Totale Sonnenfinsternisse sind seltene Ereignisse. Obwohl sie im Durchschnitt alle 18 Monate irgendwo auf der Erde vorkommen, [35] werden sie im Durchschnitt nur einmal alle 360 ​​bis 410 Jahre an einem bestimmten Ort wiederholt. [36] Die totale Sonnenfinsternis dauert an jedem Ort nur maximal wenige Minuten, weil sich der Kernschatten des Mondes mit über 1700 km/h nach Osten bewegt. [37] Totalität kann derzeit nie länger als 7 min 32 s dauern. Dieser Wert ändert sich im Laufe der Jahrtausende und ist derzeit rückläufig. Im 8. Jahrtausend wird die längste theoretisch mögliche Totalfinsternis weniger als 7 min 2 s betragen. [32] Das letzte Mal, dass eine Sonnenfinsternis länger als 7 Minuten auftrat, war am 30. Juni 1973 (7 min 3 sek). Beobachter an Bord eines Concorde-Überschallflugzeugs konnten die Totalität dieser Sonnenfinsternis auf etwa 74 Minuten ausdehnen, indem sie entlang der Bahn des Kernschattens des Mondes flog. [38] Die nächste totale Sonnenfinsternis von mehr als sieben Minuten Dauer wird nicht vor dem 25. Juni 2150 auftreten. Die längste totale Sonnenfinsternis während des 11.000-Jahreszeitraums von 3000 v. Chr. bis mindestens 8000 n. Chr. wird am 16. Juli 2186 auftreten, wenn die Totalität letzte 7 Min. 29 Sek. [32] [39] Zum Vergleich: Die längste totale Sonnenfinsternis des 20. Jahrhunderts mit 7 min 8 s ereignete sich am 20. Juni 1955, und im 21. Jahrhundert gibt es keine totalen Sonnenfinsternisse über 7 min Dauer. [40]

Es ist möglich, andere Finsternisse mithilfe von Finsterniszyklen vorherzusagen. Der Saros ist wahrscheinlich der bekannteste und einer der genauesten. Ein Saros dauert 6.585,3 Tage (etwas mehr als 18 Jahre), was bedeutet, dass nach dieser Zeit eine praktisch identische Sonnenfinsternis auftritt. Der bemerkenswerteste Unterschied ist eine Westverschiebung von etwa 120° in der Länge (aufgrund der 0,3 Tage) und ein wenig in der Breite (Nord-Süd für ungerade Zyklen, umgekehrt für gerade Zyklen). Eine Saros-Serie beginnt immer mit einer partiellen Sonnenfinsternis in der Nähe einer der Polarregionen der Erde, verschiebt sich dann über den Globus durch eine Reihe von ringförmigen oder totalen Sonnenfinsternissen und endet mit einer partiellen Sonnenfinsternis an der gegenüberliegenden Polarregion. Eine Sarosserie dauert 1226 bis 1550 Jahre und umfasst 69 bis 87 Finsternisse, von denen etwa 40 bis 60 zentral sind. [41]

Häufigkeit pro Jahr

Jedes Jahr treten zwischen zwei und fünf Sonnenfinsternisse auf, mit mindestens einer pro Finsternissaison. Seit der gregorianischen Kalender 1582 eingeführt wurde, gab es in den Jahren 1693, 1758, 1805, 1823, 1870 und 1935 fünf Sonnenfinsternisse. Das nächste Ereignis wird 2206 sein. [42] Im Durchschnitt gibt es jeweils etwa 240 Sonnenfinsternisse Jahrhundert. [43]

Die 5 Sonnenfinsternisse von 1935
5. Januar 3. Februar 30. Juni 30. Juli 25. Dezember
Teilweise
(Süd)
Teilweise
(Norden)
Teilweise
(Norden)
Teilweise
(Süd)
Ringförmig
(Süd)

Saros 111

Saros 149

Saros 116

Saros 154

Saros 121

Endgültige Gesamtheit

Totale Sonnenfinsternisse werden auf der Erde aufgrund einer zufälligen Kombination von Umständen beobachtet. Sogar auf der Erde ist die Vielfalt der Finsternisse, die den Menschen heute bekannt ist, ein vorübergehendes (auf einer geologischen Zeitskala) Phänomen. Vor Hunderten von Millionen Jahren war der Mond näher an der Erde und daher anscheinend größer, sodass jede Sonnenfinsternis total oder partiell war und es keine ringförmigen Finsternisse gab. Aufgrund der Gezeitenbeschleunigung entfernt sich die Umlaufbahn des Mondes um die Erde jedes Jahr etwa 3,8 cm weiter. In Millionen von Jahren wird der Mond zu weit entfernt sein, um die Sonne vollständig zu verdecken, und es wird keine totale Finsternis geben. Im gleichen Zeitrahmen kann die Sonne heller werden, wodurch sie größer erscheint. [44] Schätzungen über den Zeitpunkt, zu dem der Mond von der Erde aus gesehen nicht in der Lage sein wird, die gesamte Sonne zu verdecken, liegen zwischen 650 Millionen [45] und 1,4 Milliarden Jahren in der Zukunft. [44]

Historische Finsternisse sind für Historiker eine sehr wertvolle Ressource, da sie es ermöglichen, einige historische Ereignisse genau zu datieren, aus denen andere Daten und alte Kalender abgeleitet werden können. [46] Eine in einem assyrischen Text erwähnte Sonnenfinsternis vom 15. Juni 763 v. Chr. ist für die Chronologie des alten Vorderen Orients von Bedeutung. [47] Es hat andere Behauptungen gegeben, frühere Finsternisse zu datieren. Das Buch Josua 10:13 beschreibt, dass die Sonne einen ganzen Tag lang am Himmel steht. Eine Gruppe von Gelehrten der Universität Cambridge kam zu dem Schluss, dass dies die ringförmige Sonnenfinsternis war, die am 30. Oktober 1207 v. Chr. stattfand. [48] ​​Der chinesische König Zhong Kang soll zwei Astronomen, Hsi und Ho, enthauptet haben, die vor 4000 Jahren keine Sonnenfinsternis vorhersagen konnten. [49] Die vielleicht früheste noch unbewiesene Behauptung ist die des Archäologen Bruce Masse, der eine Sonnenfinsternis vom 10. Mai 2807 v totale Sonnenfinsternis. [50]

Finsternisse wurden als Omen oder Vorzeichen interpretiert. [51] Der antike griechische Historiker Herodot schrieb, dass Thales von Milet eine Sonnenfinsternis vorhersagte, die während einer Schlacht zwischen den Medern und den Lydern stattfand. Beide Seiten legten ihre Waffen nieder und erklärten als Folge der Sonnenfinsternis Frieden. [52] Die genaue Sonnenfinsternis bleibt ungewiss, obwohl die Frage von Hunderten von alten und modernen Autoritäten untersucht wurde. Ein wahrscheinlicher Kandidat fand am 28. Mai 585 v. Chr. statt, wahrscheinlich in der Nähe des Flusses Halys in Kleinasien. [53] Eine von Herodot aufgezeichnete Sonnenfinsternis, bevor Xerxes zu seiner Expedition gegen Griechenland aufbrach, [54] die traditionell auf 480 v. Chr. datiert wird, wurde von John Russell Hind mit einer ringförmigen Sonnenfinsternis bei Sardes am 17. Februar 478 v. Chr. verglichen. [55] Alternativ war am 2. Oktober 480 v. Chr. eine partielle Sonnenfinsternis von Persien aus sichtbar. [56] Herodot berichtet auch von einer Sonnenfinsternis bei Sparta während der zweiten persischen Invasion Griechenlands. [57] Das Datum der Sonnenfinsternis (1. August 477 v. Chr.) stimmt nicht genau mit den von Historikern akzeptierten konventionellen Daten für die Invasion überein. [58]

Chinesische Aufzeichnungen über Finsternisse beginnen um 720 v. [59] Der Astronom Shi Shen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. beschrieb die Vorhersage von Sonnenfinsternissen anhand der relativen Positionen von Mond und Sonne. [60]

Es wurden Versuche unternommen, das genaue Datum des Karfreitags zu bestimmen, indem angenommen wurde, dass die Dunkelheit, die bei der Kreuzigung Jesu beschrieben wurde, eine Sonnenfinsternis war. Diese Forschung hat keine schlüssigen Ergebnisse erbracht [61] [62] und Karfreitag wird als Passahfest aufgezeichnet, das zur Zeit des Vollmonds stattfindet. Außerdem dauerte die Dunkelheit von der sechsten bis zur neunten Stunde oder drei Stunden, was viel, viel länger ist als die Obergrenze von acht Minuten für die Gesamtheit einer Sonnenfinsternis. Zeitgenössische Chroniken schrieben von einer Sonnenfinsternis Anfang Mai 664, die mit dem Beginn der Pest von 664 auf den britischen Inseln zusammenfiel. [63] In der westlichen Hemisphäre gibt es nur wenige zuverlässige Aufzeichnungen über Finsternisse vor 800 n. Chr. bis zum Aufkommen arabischer und klösterlicher Beobachtungen im frühen Mittelalter. [59] Der Kairoer Astronom Ibn Yunus schrieb, dass die Berechnung von Sonnenfinsternissen eines der vielen Dinge sei, die die Astronomie mit dem islamischen Gesetz verbinden, weil es es erlaubt zu wissen, wann ein besonderes Gebet gesprochen werden kann. [64] Die erste aufgezeichnete Beobachtung der Korona wurde 968 n. Chr. in Konstantinopel gemacht. [56] [59]

Die erste bekannte Teleskopbeobachtung einer totalen Sonnenfinsternis erfolgte 1706 in Frankreich. [59] Neun Jahre später sagte und beobachtete der englische Astronom Edmund Halley die Sonnenfinsternis vom 3. Mai 1715 genau. [56] [59] -19. Jahrhundert verbesserte sich das wissenschaftliche Verständnis der Sonne durch Beobachtungen der Sonnenkorona während Sonnenfinsternisse. Die Korona wurde 1842 als Teil der Sonnenatmosphäre identifiziert, und das erste Foto (oder Daguerreotypie) einer totalen Sonnenfinsternis wurde von der Sonnenfinsternis vom 28. Juli 1851 aufgenommen. [56] Spektroskopbeobachtungen wurden von der Sonnenfinsternis vom August gemacht 18, 1868, das dazu beitrug, die chemische Zusammensetzung der Sonne zu bestimmen. [56]

John Fiske fasste in seinem Buch von 1872 solche Mythen über die Sonnenfinsternis zusammen Mythos und Mythenmacher,

der Mythos von Herkules und Cacus, die Grundidee ist der Sieg des Sonnengottes über den Räuber, der das Licht stiehlt. Ob nun der Räuber am Abend, wenn Indra eingeschlafen ist, das Licht entführt oder tagsüber kühn seine schwarze Gestalt gegen den Himmel erhebt und damit die Dunkelheit über die Erde ausbreitet, würde den Erstellern des Mythos keinen Unterschied machen. Für ein Huhn ist eine Sonnenfinsternis dasselbe wie Einbruch der Dunkelheit, und es geht dementsprechend schlafen. Warum also hätte der primitive Denker unterscheiden sollen zwischen der Verdunkelung des Himmels durch schwarze Wolken und der durch die Erdrotation? Er hatte von der wissenschaftlichen Erklärung dieser Phänomene genauso wenig Ahnung wie das Huhn von der wissenschaftlichen Erklärung einer Sonnenfinsternis. Ihm genügte es zu wissen, dass die Sonnenstrahlung gestohlen wurde, im einen wie im anderen, und zu vermuten, dass an beiden Raubüberfällen derselbe Dämon schuld war. [65]

Der direkte Blick auf die Photosphäre der Sonne (die helle Scheibe der Sonne selbst) kann selbst für nur wenige Sekunden aufgrund der intensiven sichtbaren und unsichtbaren Strahlung, die die Photosphäre aussendet, dauerhafte Schäden an der Netzhaut des Auges verursachen. Diese Schäden können zu Sehstörungen bis hin zur Erblindung führen. Die Netzhaut ist nicht schmerzempfindlich und die Auswirkungen einer Netzhautschädigung treten möglicherweise erst nach Stunden auf, sodass keine Warnung vor einer Verletzung besteht. [66] [67]

Unter normalen Bedingungen ist die Sonne so hell, dass es schwierig ist, sie direkt anzustarren. Während einer Sonnenfinsternis, bei der so viel von der Sonne bedeckt ist, ist es jedoch einfacher und verlockender, sie anzustarren. Die Sonne während einer Sonnenfinsternis zu betrachten ist genauso gefährlich wie sie außerhalb einer Sonnenfinsternis zu betrachten, außer während der kurzen Zeit der Totalität, wenn die Sonnenscheibe vollständig bedeckt ist (die Totalität tritt nur während einer totalen Sonnenfinsternis auf und nur sehr kurzzeitig tritt sie nicht während der Sonnenfinsternis auf.) eine partielle oder ringförmige Sonnenfinsternis). Das Betrachten der Sonnenscheibe durch ein beliebiges optisches Hilfsmittel (Fernglas, ein Teleskop oder sogar einen optischen Kamerasucher) ist äußerst gefährlich und kann innerhalb von Sekundenbruchteilen irreversible Augenschäden verursachen. [68] [69]


Ist es sicher, eine Sonnenfinsternis zu fotografieren?

Ja, aber Sie müssen sehr vorsichtig sein. Alle Phasen dieser Sonnenfinsternis von überall auf dem Planeten müssen durch Sonnenfilter beobachtet werden – und das gilt für Kameras doppelt. Wenn Sie eine Kamera und ein Objektiv oder ein Teleskop oder ein Fernglas verwenden, müssen diese einen Sonnenfilter oder eine Sonnenfolie über der Vorderseite haben (und nicht über dem Okular oder Sucher!). Warum? Die Infrarot- und Ultraviolettstrahlen der Sonne sind unglaublich gefährlich und können Ihr Sehvermögen schädigen, ohne dass Sie Schmerzen verspüren. Wenn Sie keine Sonnenfilter oder Sonnenfolie haben, fotografieren Sie die Sonnenfinsternis nicht!

  • Verwenden Sie eine Sonnenfinsternis-Brille, um die Sonnenfinsternis zu betrachten.
  • Setzen Sie Sonnenfilter auf die Vorderseite jedes Teleskops, Fernglases oder Kameraobjektivs.
  • Setzen Sie eine Sonnenfinsternis-Brille über das Kameraobjektiv eines Smartphones.
  • Schauen Sie nicht durch den optischen Sucher einer Kamera – verwenden Sie den LCD-Bildschirm.

Umstände rund um den Planeten

StadtSonnenaufgang Sonnenuntergangmax. FinsternisVerdunkelungAlt.Ende der Sonnenfinsternis
Fairbanks, AK3:09 Uhr2:50 Uhr50,1% bei Sonnenaufgang–0.3°3:44 Uhr
Thunder Bay, ON5:56 Uhr5:53 Uhr85,4% bei Sonnenaufgang–0.3°6:50 Uhr
Chicago, Illinois5:16 Uhr4:44 Uhr28,8% bei Sonnenaufgang–0.3°5:39 Uhr
Detroit, Michigan5:56 Uhr5:41 Uhr60,6% bei Sonnenaufgang–0.3°6:38 Uhr
Ottawa, ON5:40 Uhr80.1%3.2°6:40 Uhr
Quebec City, PQ5:40 Uhr78.9%6.5°6:41 Uhr
Pittsburgh, PA5:50 Uhr5:36 Uhr60,7% bei Sonnenaufgang–0.3°6:33 Uhr
Charlotte, NC6:09 Uhr5:31 Uhr16,8% bei Sonnenaufgang–0.3°6:26 Uhr
New York, NY5:33 Uhr72.5%6:31 Uhr
Cambridge, MA5:33 Uhr72.9%3.5°6:33 Uhr
Reykjavik, IS10:17 Uhr60.5%38.5°11:33 Uhr
Dublin, IE11:09 Uhr28.5%50.3°12:22 Uhr
London, Vereinigtes Königreich11:13 Uhr20.0%54.9°12:23 Uhr
Madrid, ES11:43 Uhr4.8%53.9°12:29 Uhr
Venedig, IT12:26 Uhr2.2%65.9°13:05 Uhr
Wien, AT12:40 Uhr4.4%64.7°13:28 Uhr
Helsinki, FI14:04 Uhr26.8%52.1°15:15 Uhr
Moskau, RU14:26 Uhr15.7%50.8°15:28 Uhr
Peking, CN19:43 Uhr20:19 Uhr7,6% bei Sonnenuntergang–0.3°
Diese Tabelle enthält eine Auswahl von Städten, in denen die partielle Sonnenfinsternis sichtbar ist. Alle Zeiten sind lokal. Sonnenaufgang tritt auf, wenn der obere Rand der Sonne zum ersten Mal am Horizont erscheint. Sonnenaufgangs-/Sonnenuntergangszeiten werden, wo relevant, aufgeführt. Höhenwerte beinhalten die Auswirkungen der atmosphärischen Brechung. In Städten, in denen die maximal sichtbare Sonnenfinsternis bei Sonnenaufgang auftritt, wird der Grad der Verdunkelung um einige Prozent geringer sein als die angezeigten Werte, sobald die Sonnenscheibe etwa 4 Minuten später den Horizont verlässt.
Quelle: Xavier M. Jubier

Im Moment sind mir zwei Livestreams (unten) bekannt, um die Sonnenfinsternis online zu sehen. Wenn Sie von anderen hören, lassen Sie es mich wissen, und ich werde sie hinzufügen. Hier finden Sie Fototipps zur Sonnenfinsternis und denken Sie daran, die Veranstaltung mit Familie und Freunden zu teilen. Es tut gut, endlich aus unseren COVID-19-Hüllen in den Sonnenschein zu kommen.

Die Sonne geht am 10. Mai 2013 in einer ringförmigen Sonnenfinsternis auf, von Westaustralien aus gesehen. Beachten Sie die leichte Verlängerung der Sonnenscheibe und der Mondsilhouette aufgrund der atmosphärischen Brechung in Horizontnähe. Teleskopbenutzer in oder in der Nähe des Annularitätspfades sollten auf seltsame Beugungseffekte achten, wenn sich die Mondspitzen beim zweiten und dritten Kontakt zum inneren Rand der Sonne "strecken", wenn der Mondrand den inneren Rand der Sonne tangiert. Zu diesen Zeiten können auch Vorsprünge fotografiert werden.
Geoff Sims und Colin Legg Leg

Timeanddate.com YouTube startet am 10. Juni um 3 Uhr CDT (8:00 UT)
CosmoSapiens YouTube, beginnt am 10. Juni, 2 Uhr CDT (7:00 UT)
Virtuelles Teleskop mit Gianluca Masi, beginnt am 10. Juni, 4:30 Uhr CDT (9:30 UT)

Wenn Sie mehr über dieses und andere himmlische Ereignisse in diesem Monat erfahren möchten, klicken Sie hier, um eine Kopie der Juni-Ausgabe 2021 von Sky & Telescope zu erwerben.


Sonnenfinsternis

Eine Sonnenfinsternis ist ein Ereignis, das auftritt, wenn der Mond zwischen Erde und Sonne wandert und das Sonnenlicht teilweise oder vollständig blockiert.

Eine Sonnenfinsternis ist ein Ereignis, das auftritt, wenn das Sonnenlicht die Erde nicht erreicht, weil es vom Mond ganz oder teilweise blockiert wird. Obwohl der Mond um ein Vielfaches kleiner ist als die Sonne, können sie am Himmel gleich groß erscheinen, weil der Mond so viel näher ist. Es gibt drei Arten von Finsternisse und jedes Jahr treten zwischen zwei und fünf Finsternisse auf.

Eine totale Sonnenfinsternis tritt auf, wenn die Sonne vollständig vom Mond verdeckt wird. Dies tritt nur auf, wenn die Sonne weit entfernt ist oder der Mond sich in der Nähe der Erde befindet und aus der Kernschattenregion betrachtet wird, wo der Schatten am dunkelsten ist. Eine partielle Sonnenfinsternis kann auftreten, wenn man vom Halbschatten aus betrachtet und die Sonne teilweise vom Mond verdeckt wird. Eine dritte Art von Sonnenfinsternis ist als ringförmige Sonnenfinsternis bekannt. Eine ringförmige Sonnenfinsternis tritt auf, wenn der Mond weit von der Erde entfernt ist oder die Sonne sehr nahe ist. Der Mond erscheint am Himmel nicht groß genug, um die Sonne vollständig zu bedecken, die Sonne erscheint als heller Ring am Himmel.

Eclipses are significant for historians as they are normally well reported and can be dated precisely. Some historians believe a solar eclipse occurred on Good Friday as people reported that there was darkness during the crucifixion of Jesus. An eclipse is a natural phenomenon that has occurred many times, but earlier civilizations who didn’t understand the science behind them often associated them with bad omens and relied on supernatural explanations. The total eclipse of 1919 was used to provide data to support Einstein’s theory of relativity. The eclipse provided an opportunity for scientists to observe light bending around our Sun.

Observing solar eclipses can be dangerous if you don’t use the correct protective equipment because permanent damage can occur to the retina, which could lead to blindness. While indirect sunlight normally does no harm to the cells in our retina, direct sunlight when focused onto our retinas can cause permanent damage to the cells there.

How Do I Use This?

The picture encyclopedia storyboards have easily digestible information with a visual to stimulate understanding and retention. Storyboard That is passionate about student agency, and we want everyone to be storytellers. Storyboards provide an excellent medium to showcase what students have learned, and to teach to others.

Use these encyclopedias as a springboard for individual and class-wide projects!


Lunar Eclipses

A lunar eclipse occurs when the Moon passes through the Earth's shadow. Because the Earth is much larger than the Moon, usually the entire Moon is eclipsed. Because the full phase can be seen from anywhere on the night side of the Earth, a lunar eclipse can be seen by more people than a solar eclipse. Since the Moon is moving through the Earth's shadow, and the size of the Earth is much greater than the size of the Moon, a lunar eclipse last for about 3.5 hours (as opposed to a solar eclipse which last on the order of about 7.5 minutes).

To learn more about lunar eclipses, see pictures of actual eclipses, and find out when the next lunar eclipse will occur, click here.


Teacher Resources

A solar eclipse is a unique chance to engage students in first-hand astronomy. Simple activities like building projection viewers with a cereal-box or hole-punched card, and exploring the scale of the Sun and Moon through observation and eclipse modeling, are great ways to introduce the subject in the classroom. More in-depth lessons that replicate the Moon phases can help students understand why and how eclipses happen. Encourage students and their families to find easy and safe ways to observe the eclipse, whether from home or at school. There are more educator resources available from NASA and the National Science Teachers Association (NSTA).


Solar Eclipse: How it occurs - Astronomy

Courtesy: Discover the Universe

FOR IMMEDIATE RELEASE – The Dunlap Institute for Astronomy & Astrophysics and Discover the Universe have been working on sharing educational information and safety glasses in preparation for the June 10, 2021 Solar Eclipse.

An Annular Solar Eclipse will take place in the early morning hours of June 10, and is best viewed in Ontario, Quebec, and Nunavut. An ‘annular’ eclipse occurs as the moon passes in front of the sun, causing a ring of light to appear in the sky. Solar eclipses happen about once or twice a year, but this one is unique to our part of the world. Due to the nature of an annular eclipse, safety viewing glasses (or eclipse glasses) are required for direct observation. The visible light from the sun can cause ocular damage if looked at directly. More Information.

Beginning in February, the Dunlap Institute and Discover the Universe began preparing for the eclipse by ordering safety glasses to give away to anyone in the areas where the eclipse would best be observed (the path of annularity). Discover the Universe, being an educational program, also prepared kits to mail out to people in remote communities. Learn more.

In April, we mailed out 267 educational kits to communities within the path of annularity, delivering them to schools, classrooms, and community groups. There was such interest in safety glasses, that Discover the Universe decided to launch an Eclipse Challenge! Members of the public are being challenged to use a projection method to safely observe the eclipse even without glasses. By letting the sunlight pass through a hole, onto a screen, the eclipse can be seen without directly looking at it.

Contact Info:

Mike Reid
Public Outreach Coordinator, Dunlap Institute for Astronomy & Astrophysics
Phone: +1 647-638-9001
Email: [email protected]
Website: www.universe.utoronto.ca
Julie Bolduc-Duval
Executive Director, Discover the Universe
Phone: +1 418-332-0428
Email: [email protected]
Website: www.discovertheuniverse.ca

Founded in 2011, Discover the Universe provides free training and resources in astronomy for teachers and educators nation-wide. www.discovertheuniverse.ca

The Dunlap Institute for Astronomy & Astrophysics at the University of Toronto is an endowed research institute with more than 90 faculty, postdocs, students and staff, dedicated to innovative technology, ground-breaking research, world-class training, and public engagement. The research themes of its faculty and Dunlap Fellows span the Universe and include: optical, infrared and radio instrumentation Dark Energy large-scale structure the Cosmic Microwave Background the interstellar medium galaxy evolution cosmic magnetism and time-domain science. The Dunlap Institute for Astronomy and Astrophysics, David A. Department of Astronomy & Astrophysics and the Canadian Institute for Theoretical Astrophysics comprise the leading centre for astronomical research in Canada, at the leading research university in the country, the University of Toronto.


How Solar Eclipses Work

A solar eclipse is a celestial phenomenon that does not occur very often, but they are fascinating to watch when they do. On those rare occasions when you are in the right place at the right time for a full solar eclipse, it is amazing.

In this article, we will see what happens during a solar eclipse and how you can observe this incredible event safely.

What Is a Solar Eclipse?

EIN solar eclipse occurs when the moon passes in a direct line between the Earth and the sun. The moon's shadow travels over the Earth's surface and blocks out the sun's light as seen from Earth.

Because the moon orbits the Earth at an angle, approximately 5 degrees relative to the Earth-sun plane, the moon crosses the Earth's orbital plane only twice a year. These times are called eclipse seasons, because they are the only times when eclipses can occur. For an eclipse to take place, the moon must be in the correct phase during an eclipse season for a solar eclipse, it must be a new moon. This condition makes solar eclipses relatively rare.

Types of Solar Eclipses

The moon's shadow has two parts: a central region (umbra) and an outer region (penumbra). Depending upon which part of the shadow passes over you, you will see one of three types of solar eclipses:

  • Total - The entire central portion of the sun is blocked out.
  • Partial - Only part of the sun's surface is blocked out.
  • Annular - Only a small, ring-like sliver of light is seen from the sun's disc.

Wenn die umbra passes over you, the entire central portion of the sun will be blocked out. You will see a totale Sonnenfinsternis, and the sky will darken as if it were night time. During a total solar eclipse, you can see the sun's outer atmosphere, called the corona. In fact, this is the only time that you can see the corona, which is why astronomers get so excited when a total eclipse is about to occur. Many astronomers travel the world chasing eclipses.

Wenn die penumbra passes over you, only part of the sun's surface will be blocked out. You will see a partial solar eclipse, and the sky may dim slightly depending on how much of the sun's disc is covered.

In some cases, the moon is far enough away in its orbit that the umbra never reaches the Earth at all. In this case, there is no region of totality, and what you see is an annular solar eclipse. In an annular eclipse, only a small, ring-like sliver of light is seen from the sun's disc ("annular" means "of a ring").

How to Watch a Solar Eclipse

Never look at the sun directly -- doing so can damage your eyes. The best way to observe the sun is by projecting the image. Here is one way to project the sun's image:

  1. Get two pieces of cardboard (flaps from a box, backs of paper tablets).
  2. With a pin or pencil point, poke a small hole in the center of one piece (no bigger than the pin or pencil point).
  3. Take both pieces in your hand.
  4. Stand with your back to the sun.
  5. In one hand, hold the piece with the pinhole place the other piece (the screen) behind it.
  6. The sunlight will pass through the pinhole and form an image on the screen (see How does a pinhole camera work? for details on this process).
  7. Adjust the distance between the two pieces to focus and change the size of the image.

For more information on solar eclipses and related topics, check out the links that follow.


Schau das Video: Totale Sonnenfinsternis in den USA - Was für ein Spektakel (Dezember 2021).