Astronomie

Wie ist das der letzte Supermond des Jahres 2019?

Wie ist das der letzte Supermond des Jahres 2019?

Die Medienberichterstattung über den "Super-Wurm-Tagundnachtgleiche-Mond" (*Augenroll*) besagt, dass dies der letzte Supermond des Jahres 2019 ist. Da Supermonde normalerweise alle drei oder vier Monate auftreten, wie kann es da zu großen Lücken kommen?

Es fühlt sich so an, als ob Phänomene wie Supermonde, die im Wesentlichen auf die relative Phase der Umlaufbahnen zurückzuführen sind, keine scharfen Übergänge wie diese haben sollten.


Ein Supermond tritt nicht alle drei oder vier Monate auf. Es kann 2 oder 3 aufeinanderfolgende Supermonde (d. h. einen Monat getrennt) geben, die jedes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit auftreten.

Wenn Sie die Präzession der Mondbahn ignorieren, gibt es eine Jahreszeit, in der Vollmond und Perigäum auftreten (Punkt 1 in meinem Diagramm unten). Zwei Wochen später tritt der Neumond in der Nähe des Apogäums auf (Punkt 2). Zu jeder anderen Jahreszeit tritt der Vollmond an einem anderen Punkt seiner Umlaufbahn um die Erde auf, ist also weiter von der Erde entfernt als am Perigäum. Sechs Monate später tritt der Vollmond im Apogäum ein (Punkt 4), und das interessiert niemanden! (nicht maßstabsgetreu!)

  1. Vollmond im Perigäum (der Erde am nächsten)
  2. Neumond im Apogäum (am weitesten von der Erde entfernt)
  3. Neumond am Perigäum
  4. Vollmond im Apogäum

Der Wikipedia-Artikel zum Supermoon hat eine schöne Grafik, die den Vollmond und die Entfernung von der Erde zeigt. Je nachdem, wie nah der Mond an der Erde sein muss, um "Super" zu sein, können Sie sehen, dass es eine "Jahreszeit" gibt, in der der Supermond auftritt. (Ich habe das Bild hier kopiert und bei 360.000 km eine gestrichelte Linie hinzugefügt, um zu zeigen, welche Monde "super" sein könnten und welche nicht.)

Wenn sich die Leute nur um den Super First Quarter Moon kümmern würden. Dann würden wir am 12. Mai 2019 feiern! (Nicht wirklich. Das ist weiter als die 360.000-km-Kriterien.)


Supermoon 2019: Top 5 Astronomie-Events, die Sie dieses Jahr nicht verpassen dürfen - Eclipse to Meteor Shower

Der März-Vollmond kommt heute in den späten Nachtstunden zwischen Mittwoch, 20. März, und Donnerstag, 21. März, an. Der Vollmond ist auch das dritte und letzte von drei Supermoon-Ereignissen, die den diesjährigen astronomischen Kalender in Gang gesetzt haben. In Großbritannien erreicht der Vollmond am Donnerstag gegen 1.42 Uhr GMT seinen Höhepunkt. Dieser Supermoon ist für Astronomen von besonderem Interesse, nicht nur weil er der letzte des Jahres ist, sondern auch auf die Nacht der Frühlings-Tagundnachtgleiche fällt.

Zum Thema passende Artikel

Die Frühlings- oder Frühlings-Tagundnachtgleiche markiert den Tag, an dem die Sonne den Himmelsäquator überquert und sich von Süden nach Norden bewegt.

Das Ereignis ist der astronomische Frühlingsanfang und ab heute werden die Tage länger und die Nächte kürzer.

Und der Begriff Supermoon beschreibt einen Vollmond in seiner geringsten Umlaufbahnentfernung von der Erde.

Kurz darauf, Anfang Mai, findet das nächste der aufregendsten Astronomiespektakel des Jahres statt – der Eta Aquarius Meteorschauer.

Der jährliche Meteoritenschauer erreicht dieses Jahr in den Nächten des 6. und 7. Mai seinen Höhepunkt.

Supermoon 2019: Der Vollmond erreicht seinen Höhepunkt zwischen dem 20. März und dem 21. März (Bild: GETTY)

Die Eta Aquarids sind die kosmischen Ableger und Teile des Weltraumgesteins, die der berühmte Halleysche Komet hinterlassen hat.

Der Aquariden-Meteorschauer produziert typischerweise bis zu 30 helle Sternschnuppen pro Stunde.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA sagte: „Die Eta Aquarids erreichen jedes Jahr Anfang Mai ihren Höhepunkt.

„Eta Aquarid Meteore sind für ihre Geschwindigkeit bekannt. Diese Meteore sind schnell – sie reisen mit etwa 66 km/s in die Erdatmosphäre.

Zum Thema passende Artikel

„Schnelle Meteore können glühende ‚Züge‘ hinterlassen, die mehrere Sekunden bis Minuten dauern.

"Im Allgemeinen können während ihres Höhepunkts 30 Eta-Aquarid-Meteore pro Stunde gesehen werden."

Das nächste Ereignis, auf das Sie achten sollten, ist die brillante totale Sonnenfinsternis am 2. Juli.

Die Sonnenfinsternis wird sich über Teilen Südamerikas entfalten, wenn der Mond direkt vor der Sonne vorbeizieht und seinen dunklen Schatten über Teile des Planeten wirft.

Supermoon 2019: Meteorschauer produzieren nachts helle Sternschnuppen (Bild: GETTY)

Supermoon 2019: Eine totale Sonnenfinsternis wird am 2. Juli über Südamerika eintreffen (Bild: GETTY)

Danach kehren sich die Rollen mit einer partiellen Mondfinsternis am 16. und 17. Juli um.

Bei der partiellen Mondfinsternis wird der Erdschatten über weiten Teilen Afrikas, des Nahen Ostens und einigen Teilen Europas in das Gesicht des Mondes beißen.

Das Jahr endet dann schön mit dem Geminiden-Meteorschauer, dem größten Schauer des Jahres.

Die Geminiden sind Meteore, die der rasende Asteroid 3200 Phaethon hinterlassen hat.

Der Meteoritenschauer wird in der Nacht vom 14. Dezember auf den 15. Dezember voraussichtlich mehr als 80 Sternschnuppen pro Stunde produzieren.

Geminidendusche: Meteore am Himmel über Florida gesehen

Die NASA sagte: „Die zweite Dezemberwoche läutet den Beginn des stärksten Meteoritenschauers des Jahres ein – der Geminiden.

„Es ist eine gute Zeit, sich zusammenzupacken, nach draußen zu gehen und eine der besten Himmelsshows von Mutter Natur zu sehen!

„Die Geminiden sind jeden Dezember aktiv, wenn die Erde eine massive Spur aus staubigen Trümmern durchquert, die von einem seltsamen, felsigen Objekt namens 3200 Phaethon abgeworfen wird.

"Der Staub und der Splitt verbrennen, wenn sie in einer Flut von 'Sternschnuppen' in die Erdatmosphäre strömen."


Spacewatch: totale Mondfinsternis und größter Supermond des Jahres

Der Vollmond ist am 26. Mai. Dies wird mit dem größten Supermond des Jahres und der ersten totalen Mondfinsternis seit Januar 2019 zusammenfallen.

Obwohl die genauen Definitionen variieren, soll ein Supermond auftreten, wenn sich der Vollmond in der Nähe des der Erde am nächsten liegenden Punktes seiner Umlaufbahn befindet. In dieser Woche wird der Mittelpunkt des Mondes 357.462 km vom Erdmittelpunkt entfernt sein. Dies ist etwa 48.000 km näher als der am weitesten entfernte Vollmond des Jahres, der im Dezember 2021 eintreten wird.

Totale Mondfinsternisse können nur bei Vollmond stattfinden, da sie erfordern, dass sich die Erde direkt zwischen Sonne und Mond befindet. Wenn der Mond vollständig in den Schatten der Erde schlüpft, nimmt er eine herrliche rote Farbe an. Dies sorgt für ein schönes, wenn auch scheinbar „übernatürliches“ Aussehen.

Leider ist die Veranstaltung in dieser Woche nicht die am günstigsten platzierte Sonnenfinsternis. Die gesamte „rote“ Phase wird nur von den Westküsten Amerikas, den Ostküsten Asiens und den dazwischen liegenden pazifischen Gebieten sichtbar sein. Die Sonnenfinsternis ist von Afrika und Europa aus nicht sichtbar, obwohl der volle Supermond leicht zu sehen ist.


Großbritannien wird morgen mit dem letzten ‘Supermoon’ des Jahres verwöhnt.

Der Vollmond im Juni wird auch als „Erdbeermond“ bezeichnet, da er mit der Erntezeit der Früchte in Nordamerika zusammenfällt.

Das Himmelsereignis wird voraussichtlich am 24. Juni in der Abenddämmerung sichtbar sein, wenn der Mond der Erde am nächsten ist.

Jake Foster, Astronom am Royal Observatory in Greenwich, sagte, die beste Zeit, um den Supermond in Großbritannien zu sehen, sei am Abend nach Sonnenuntergang.

Er sagte:

„Der Erdbeermond wird der letzte Supermond des Jahres 2021 sein und seinen Höhepunkt am 24. Juni um 19:39 Uhr BST erreichen, obwohl der Mond in Großbritannien erst etwa eine Stunde später aufgeht.“

Während dieser Zeit wird der natürliche Satellit der Erde etwa 14% größer und 30% heller erscheinen.

Herr Foster sagte: „Ein Supermond ist das Ergebnis eines Vollmonds, der auftritt, wenn sich der Mond in seiner Umlaufbahn nahe seinem nächsten Punkt zur Erde befindet.

„Dies kann passieren, weil der Mond die Erde auf einer elliptischen und nicht auf einer kreisförmigen Bahn umkreist.

„Da der Mond uns dadurch etwas näher ist, erscheint er am Himmel etwas größer.“

Er sagte, der beste Weg, den Erdbeermond zu sehen, sei, kurz nach Sonnenuntergang nach Südosten zu schauen.

Herr Foster fuhr fort: „Der Mond wird die ganze Nacht nach Westen wandern, bevor er kurz nach Sonnenaufgang im Südwesten untergeht.

„Sie benötigen keine spezielle Ausrüstung, um dieses Ereignis zu beobachten, und es gibt keinen bestimmten Ort, an dem Sie sich befinden müssen – da dies ein heller Vollmond ist, ist es einfach, solange der Himmel wolkenfrei ist Egal, ob Sie sich in einer lichtverschmutzten Stadt oder in einer dunklen Landschaft befinden.“

Erhalten Sie hier die neuesten Nachrichten für Liverpool und darüber hinaus.

Haben Sie eine Geschichte, die Sie mit uns teilen möchten? Senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] und folgen Sie uns auf Twitter, Facebook und Instagram, um regelmäßige Updates zu Liverpool zu erhalten.

Teilen -

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Melden Sie sich bei uns an, um die neuesten Nachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten!

Nützliche Links

Datenschutzübersicht

Notwendige Cookies sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website unbedingt erforderlich. Diese Cookies stellen anonym grundlegende Funktionen und Sicherheitsfunktionen der Website sicher.

PlätzchenDauerBeschreibung
cookielawinfo-checkbox-analytics11 MonateDieses Cookie wird vom GDPR Cookie Consent Plugin gesetzt. Das Cookie wird verwendet, um die Zustimmung des Benutzers für die Cookies in der Kategorie „Analytics“ zu speichern.
cookielawinfo-checkbox-funktional11 MonateDas Cookie wird durch die DSGVO-Cookie-Zustimmung gesetzt, um die Zustimmung des Benutzers für die Cookies in der Kategorie "Funktional" zu erfassen.
cookielawinfo-checkbox-andere11 MonateDieses Cookie wird vom GDPR Cookie Consent Plugin gesetzt. Das Cookie wird verwendet, um die Zustimmung des Benutzers für die Cookies in der Kategorie „Sonstiges“ zu speichern.
cookielawinfo-checkbox-notwendig11 MonateDieses Cookie wird vom GDPR Cookie Consent Plugin gesetzt. Die Cookies werden verwendet, um die Zustimmung des Benutzers für die Cookies in der Kategorie „Notwendig“ zu speichern.
cookielawinfo-checkbox-leistung11 MonateDieses Cookie wird vom GDPR Cookie Consent Plugin gesetzt. Das Cookie wird verwendet, um die Zustimmung des Benutzers für die Cookies in der Kategorie „Leistung“ zu speichern.
angezeigt_cookie_policy11 MonateDas Cookie wird vom Plugin GDPR Cookie Consent gesetzt und wird verwendet, um zu speichern, ob der Benutzer der Verwendung von Cookies zugestimmt hat oder nicht. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.

Funktionale Cookies helfen, bestimmte Funktionen auszuführen, wie das Teilen des Inhalts der Website auf Social-Media-Plattformen, das Sammeln von Feedback und andere Funktionen von Drittanbietern.

Leistungs-Cookies werden verwendet, um die wichtigsten Leistungsindizes der Website zu verstehen und zu analysieren, was dazu beiträgt, den Besuchern eine bessere Benutzererfahrung zu bieten.

Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren. Diese Cookies helfen dabei, Informationen zu Metriken wie Anzahl der Besucher, Absprungrate, Verkehrsquelle usw. bereitzustellen.

Werbe-Cookies werden verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Marketingkampagnen bereitzustellen. Diese Cookies verfolgen Besucher über Websites hinweg und sammeln Informationen, um maßgeschneiderte Anzeigen bereitzustellen.

Andere nicht kategorisierte Cookies sind diejenigen, die analysiert werden und noch nicht in eine Kategorie eingeordnet wurden.


Was ist ein Supermond?

Ein Supermond ist ein Neu- oder Vollmond, der eng mit zusammenfällt Perigäum, der der Erde am nächsten gelegene Punkt des Mondes in seiner monatlichen Umlaufbahn. Nach der ursprünglichen Definition des Supermonds –, die 1979 von dem Astrologen Richard Nolle geprägt wurde, muss ein Vollmond oder Neumond innerhalb von 90% seiner nächsten Annäherung an die Erde liegen, um als Supermond bezeichnet zu werden. Mit anderen Worten, jeder Vollmond oder Neumond, der sich in einer Entfernung von 224,791 Meilen oder 361.766 km (oder weniger) unseres Planeten, gemessen von den Mittelpunkten des Mondes und der Erde, befindet, kann nach Nolles Original als Supermond bezeichnet werden und ziemlich großzügige Definition. Das ist der Grund, warum Sie in jedem Jahr von einer Reihe von Supermonden hören können.

Wir berechnen 󈭊% der Mondnähe der Erde’s durch das Jahr’s engste Perigäum (Mond’s der Erde am nächsten für das Jahr) und das Jahr’s am weitesten Apogäum (Mond’s am weitesten entfernt Punkt) von der Erde für das Jahr). Im Jahr 2021 beträgt das nächste Perigäum 221.702 Meilen (356.794 km). Das am weitesten entfernte Apogäum ist 252.595 Meilen (406.512 km). – So gerechnet – zählt jeder Vollmond oder Neumond, der näher als 224,791 Meilen (361.766 km) kommt, gemessen von den Mittelpunkten der Erde und des Mondes, als Supermond im Jahr 2021.

Vollmond-Supermonde:

27. April 2021: 222.212 Meilen (357.615 km)

26. Mai 2021: 222.117 Meilen (357.462 km)

24. Juni 2021: 224.662 Meilen (361.558 km)

Der zweite dieser Vollmond-Supermonde am 26. Mai 2021 stellt den nächstgelegenen Vollmond-Supermond des Jahres 2021 dar. Dieser Vollmond im Mai 2021 wird sich näher an Mondperigäum – der Mond, der der Erde in seiner monatlichen Umlaufbahn am nächsten ist – als jeder andere Vollmond im Jahr 2021.

Mondperigäum am 26. Mai 2021 um 1:52 UTC: 222.023 Meilen (357.311 km)

Vollmond am 26. Mai 2021 um 11:14 UTC: 221.117 Meilen (357.462 km)

Natürlich wird der nächste und damit größte Vollmond des Jahres größere als übliche perigäische Springfluten verursachen, die die Küstenbewohner sicherlich sehen und diskutieren werden.

Der am weitesten entfernte und kleinste Vollmond des Jahres fällt übrigens auf den 19. Dezember 2021. Manchmal auch Mikromond genannt, ist er 405.932 km entfernt. Das ist satte 48.470 km weiter entfernt als der nächste und größte Vollmond des Jahres am 26. Mai 2021.

Neumond-Supermonde:

4. November 2021: 223.604 Meilen (359.856 km)

4. Dezember 2021: 221.708 Meilen (356.804 km)

Der zweite dieser Neumond-Supermonde am 4. Dezember 2021 wird den nächsten Supermond des Jahres 2021 präsentieren. Dieser Neumond am 4. Dezember wird sich näher mit ausrichten Mondperigäum – der Mond ist der Erde am nächsten auf seiner monatlichen Umlaufbahn – als jeder andere Supermond im Jahr 2021. Tatsächlich wird es das einzige Mal in diesem Jahr sein, dass der Mond näher als 357.000 km (221.830 Meilen) kommt. .

Neumond am 4. Dezember 2021 um 7:34 UTC: 221.708 Meilen (356.804 km)

Mondperigäum am 4. Dezember 2021 um 10:01 UTC: 221.702 Meilen (356.794 km)

Der nächste Neumond des Jahres (wie der nächste Vollmond des Jahres) wird größere als übliche perigäische Springfluten verursachen.

Größer anzeigen. | Sie können keinen Neumond am Himmel sehen. Es ist mehr oder weniger zwischen der Sonne und der Erde für diese monatliche Umlaufbahn und überquert den Himmel während des Tages mit der Sonne. Hier ist ein cooles Foto, das bei Neumond – 07:14 UTC am 8. Juli 2013 – von Thierry Legault aufgenommen wurde. Lesen Sie mehr über dieses Bild.

Einige Astronomen beschweren sich über den Namen Supermond. Sie nennen sich gerne Supermoons Hype. Aber Supermoons sind kein Hype. Sie sind etwas Besonderes. Viele Leute kennen und verwenden das Wort jetzt Supermond. Wir stellen fest, dass sogar einige Eingefleischte es jetzt verwenden. Das ist die Macht der Folklore.

Bevor wir sie Supermonde nannten, nannten wir diese Monde in der Astronomie perigäische Vollmonde, oder Perigäische Neumonde. Perigäum bedeutet nur in der Nähe der Erde.

Der Mond ist einmal im Monat voll oder gegenüber der Erde von der Sonne. Es ist neu, oder mehr oder weniger zwischen Erde und Sonne, einmal im Monat. Und jeden Monat, während er die Erde umkreist, kommt der Mond der Erde am nächsten, oder Perigäum. Der Mond schwingt von Natur aus einmal im Monat am weitesten weg, auch dieser Punkt wird genannt Höhepunkt.

Daran besteht kein Zweifel. Supermond ist ein eingängigerer Begriff als Perigäischer Neumond oder perigäischer Vollmond. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum der Begriff Supermoon in die Populärkultur eingedrungen ist. Beispielsweise, Supermond ist der Titeltrack des 2015er Albums von Sophie Hunger. Es ist ein schönes Lied! Hör zu.

Das Hype Aspekt von Supermonden stammt wahrscheinlich von einem irrigen Eindruck, den die Leute hatten, als das Wort Supermond populär wurde … vielleicht vor ein paar Jahrzehnten? Einige Leute glaubten fälschlicherweise, dass ein voller Supermond für das Auge viel, viel größer aussehen würde. Es tut es nicht. Volle Supermonde sehen für das Auge nicht größer aus als gewöhnliche Vollmonde, obwohl erfahrene Beobachter sagen, dass sie einen Unterschied feststellen können.

Aber Supermonde sehen heller aus als gewöhnliche Vollmonde! Der Winkeldurchmesser eines Supermonds ist etwa 7 % größer als der eines durchschnittlich großen Vollmonds und 14 % größer als der Winkeldurchmesser eines Mikromonds (Jahresfernster und kleinster Vollmond). Ein Supermond übertrifft jedoch die Fläche (Scheibengröße) und Helligkeit eines durchschnittlich großen Vollmonds um etwa 15 % und der Mikromond um etwa 30 %. Als visuelle Referenz ist der Größenunterschied zwischen einem Supermond und einem Mikromond proportional ähnlich dem eines US-Viertels im Vergleich zu einem US-Nickel.

Gehen Sie also in der Nacht eines vollen Supermonds nach draußen, und –, wenn Sie ein regelmäßiger Naturbeobachter sind, werden Sie sicherlich feststellen, dass der Supermond außergewöhnlich hell ist!

Oben überlagerte Peter Lowenstein einen Minimond (Vollmond im Apogäum, für diesen Monat am weitesten von der Erde entfernt) auf einem jungen Halbmond (mit Erdschein bedeckt) in der Nähe des Perigäums, der für diesen Monat der Erde am nächsten war. Der Größenunterschied ist proportional zu dem eines US-Viertels gegenüber einem US-Nickel.

Darüber hinaus spüren die Ozeane der Erde die zusätzliche Anziehungskraft von Supermonden. Alle Vollmonde (und Neumonde) verbinden sich mit der Sonne, um größere Gezeiten als üblich zu erzeugen, genannt Springfluten. Aber überdurchschnittliche Vollmonde (oder überdurchschnittliche Neumonde) – das heißt Supermonde – erhöhen die Gezeiten noch mehr. Diese extrahohen Springfluten sind weitreichend. Flut steigt besonders hoch und Ebbe fällt am selben Tag besonders tief. Experten nennen diese perigäischen Springfluten zu Ehren der Nähe des Mondes. Wenn Sie an einer Meeresküste leben, achten Sie auf sie! Sie folgen dem Supermond normalerweise um ein oder zwei Tage.

Verursachen besonders hohe Supermoon-Gezeiten Überschwemmungen? Vielleicht ja und vielleicht nein. Überschwemmungen treten typischerweise auf, wenn ein starkes Wettersystem eine besonders hohe Springtide begleitet.

Um jeden Neumond (links) und Vollmond (rechts) herum – wenn Sonne, Erde und Mond mehr oder weniger auf einer Linie im Weltraum stehen – ist die Spanne zwischen Ebbe und Flut am größten. Diese werden Springfluten genannt. Ein Supermond – Neu- oder Vollmond am nächsten zur Erde – akzentuiert diese Gezeiten. Bild über physicalgeography.net. Ungefähr 3 oder 4 Mal im Jahr oder häufiger fällt ein Neu- oder Vollmond mit dem der Erde am nächsten gelegenen Punkt des Mondes oder dem Perigäum zusammen. Es gibt normalerweise nur einen kleinen Unterschied – typischerweise ein paar Zoll (oder Zentimeter) – zwischen diesen “perigäischen Springfluten” und den normalen Gezeitenbereichen. Zu diesen Zeiten kann es jedoch zu Überschwemmungen kommen, wenn ein Sturm entlang einer Küste zuschlägt. Bild über NOAA.

Wie oft haben wir Supermonde? Häufig! Aber natürlich hängt es von Ihrer Definition von Supermond ab. Hier ist eine Liste der nächsten Supermond-Perigäume jedes Jahres von 2010 bis 2021 (sie kamen alle näher als 357.000 Kilometer oder 221.830 Meilen):

30. Januar 2010 (356.593 km oder 221.577 mi)

19. März 2011 (356.575 km oder 221.565 Meilen)

6. Mai 2012 (356.955 km oder 221.802 Meilen)

23. Juni 2013 (356.991 km oder 221.824 Meilen)

10.08.2014 (356.896 km oder 221.765 Meilen)

28.09.2015 (356.877 km oder 221.753 Meilen)

14. November 2016 (356.509 km oder 221.524 Meilen)

2. Januar 2018 (356.565 km oder 221.559 Meilen)

19. Februar 2019 (356.761 km oder 221.681 Meilen)

8. April 2020 (356.907 km oder 221.772 Meilen)

4. Dezember 2021 (356.794 km oder 221.702 Meilen)

2017 gab es kein besonders nahes Perigäum (bei “extra-close,” betrachten wir Monde, die weniger als 357.000 Kilometer oder 221.830 Meilen von der Erde entfernt sind). Nach dem 14. November 2016 trat das besonders enge Zusammentreffen von Vollmond und Perigäum erst am 2. Januar 2018 wieder auf.

Wenn man weiter in die Zukunft blickt, wird der Perigäum-Vollmond am 25. November 2034 (356.446 km oder 221.485 Meilen) zum ersten Mal im 21. Jahrhundert (2001-2100) näher als 356.500 Kilometer (221.519 Meilen) kommen. Der nächste Vollmond des 21. Jahrhunderts wird auf den 6. Dezember 2052 (356.425 km oder 221.472 Meilen) fallen.

Einige Astronomen nennen übrigens die oben aufgeführten Vollmonde Proxigee Vollmond. Das Wort Stellvertreter bedeutet nur ein besonders enges Perigäum.

Aber wie viele von euch werden wir Spaß haben, sie einfach Supermoons zu nennen.

Bei EarthSky Community Fotos ansehen. | Der erste Supermoon des Jahres 2019 – am 21. Januar – erlebte eine totale Sonnenfinsternis. Hier ist ein wunderbares Zeitrafferbild dieser Sonnenfinsternis von Dennis Schoenfelder in Alamosa, Colorado. Alle drei Minuten ein Bild. Danke, Dennis!

Also, wie viel näher sind diese nahen Voll- und Neumonde? In diesem Jahr, 2021, befindet sich der Mond an seinem erdnächsten Punkt 221.702 Meilen (356.794 km) entfernt. Zu diesem Zeitpunkt soll sich der Mond für das Jahr zu 100 % seiner nächsten Annäherung befinden.

Im Jahr 2021 schwingt der Mond an seinem am weitesten entfernten Punkt auf 406.512 km von der Erde aus. Zu diesem Zeitpunkt soll sich der Mond bei 0% seiner nächsten Annäherung befinden.

An seinem nächsten Punkt für das Jahr ist der Mond ungefähr 30.000 Meilen oder 50.000 km näher als wenn der Mond am weitesten entfernt ist.

Der wiederkehrende Zyklus der Supermonde

Die Vollmond-Supermond-Serie 2021 wird nach 14 Mondmonaten (14 Rückkehr zum Vollmond) wiederkehren. Das liegt daran, dass 14 zum Vollmond fast genau gleich 15 zurückkehren zum Perigäum, ein Zeitraum von etwa einem Jahr, einem Monat und 18 Tagen.

Der mittlere Mondmonat (Vollmond zu Vollmond oder Neumond zu Neumond) = 29,53059 Tage, während der mittlere anomalistische Monat (Perigäum zu Perigäum oder Apogäum zu Apogäum) = 27,55455 Tage. Daher:

14 Mondmonate (14 Rückkehr zum Vollmond) x 29.53059 Tage = 413.428 Tage
15 anomalistische Monate (15 Rückkehr zum Mondperigäum) x 27,55455 Tage = 413,318 Tage

Angesichts der Tatsache, dass Supermonde in Zyklen von 413 Tagen (etwa ein Jahr, ein Monat und 18 Tage) wiederkehren, können wir erwarten, dass die Vollmond-Supermonde im nächsten Jahr, im Jahr 2022, etwa einen Monat und 18 Tage später kommen.

Vollmondentfernung (14. Juni 2022): 222.238 Meilen oder 357.658 km
Vollmondentfernung (13. Juli 2022): 222.117 Meilen oder 357.418 km
Vollmondentfernung (12. August 2022): 224.569 Meilen oder 361.409 km

Die Neumond-Supermond-Serie wird am 4. November 2021 und 4. Dezember 2021 stattfinden und dann 2. Januar 2022.

Hier ein Vergleich zwischen dem 3. Dezember 2017, dem Vollmond am Perigäum (der Erde für den Monat am nächsten) und dem Jahresvollmond im Juni 2017 am weitesten von der Erde entfernt (für den Monat am weitesten von der Erde entfernt) von Muzamir Mazlan in Telok Kemang-Observatorium, Port Dickson, Malaysia. Weitere Fotos vom Supermoon im Dezember 2017.

Fazit: Die Vollmonde im April, Mai und Juni 2021 sind Supermonde. Die Neumond-Supermonde von 2021 werden die Neumonde von November und Dezember 2021 sein. Der Supermond vom 26. Mai 2021 ist der nächste und hellste Voll-Supermond des Jahres.


Super-Blutwolf-Mondfinsternis blendet in beeindruckenden Fotos

Bringen Sie also die Welten der Astronomie, Astrologie und Folklore zusammen und Sie erhalten einen "Superwurm-Tagundnachtgleiche-Mond".

All dies bedeutet für den gelegentlichen Himmelsbeobachter, dass der Mond am Mittwoch bis zu 14 Prozent größer erscheinen kann als ein normaler Vollmond. Um wirklich einen guten Blick auf die Superheit des Mondes zu bekommen, sollten Sie ihn so nah wie möglich am Mondaufgang/Sonnenuntergang einfangen.

Wenn das Wetter oder das Leben dort, wo Sie sind, nicht mitspielen, können Sie oben auch einen Livestream der Veranstaltung über das Virtual Telescope Project Embed aus Rom verfolgen.

Wer ihn verpasst, muss bis Februar 2020 auf den nächsten Supermoon warten.

Wenn Sie einen besonders spektakulären Blick auf den Superanblick erhaschen, teilen Sie mir diese bitte wie immer auf Twitter @EricCMack mit.


Aber welche Einflüsse bringt der Vollmond in der Waage (Sonne im Widder gegenüber Mond in der Waage)?

Das feurige Zeichen des Widders, das vom Mars regiert wird, handelt von Leidenschaft, während das luftige Zeichen der Waage, das von der Venus regiert wird, von Mitgefühl handelt. Während der Widder eines der leidenschaftlichsten und energischsten Sternzeichen ist, können Waagen viel Mitgefühl für andere haben. Wenn der Vollmond eintritt, manifestieren sich diese beiden Tendenzen mit der gleichen Kraft und wir müssen sie harmonisieren, um uns in unseren Beziehungen erfüllt zu fühlen.

Es gibt kein universelles Rezept dafür, dass eine Beziehung funktioniert, aber es gibt einige Zutaten, die jedem Paar helfen können.

  • ehrlich zu sein. Wenn Ehrlichkeit fehlt, wissen Sie nie wirklich, wer Ihr Partner ist und was in seiner inneren Welt passiert.
  • Unterstützend sein. Sie müssen wissen, was Ihr Partner braucht (und das ist einfach, wenn Sie beide ehrlich sind). Nehmen Sie sich Zeit, um mit ihm über seine Ziele und Pläne zu sprechen. Ermutigen Sie auch die Ideen Ihres Ehepartners!
  • Deinen Partner nicht mit anderen vergleichen.
  • Sich öffentlich gegenseitig unterstützen und waschen Sie Ihre schmutzige Wäsche nie in der Öffentlichkeit.

Eine Zen-Geschichte zum März-Vollmond in Waage

In China gab es eine alte Frau, die über zwanzig Jahre lang einen Mönch unterstützt hatte. Sie hatte ihm eine kleine Hütte gebaut und ihn gefüttert, während er meditierte. Schließlich fragte sie sich, welche Fortschritte er in all der Zeit gemacht hatte.

Um das herauszufinden, holte sie sich die Hilfe eines begierigen Mädchens. „Geh und umarme ihn“, sagte sie zu ihr, „und frag ihn dann plötzlich: „Was jetzt?““

Das Mädchen rief den Mönch an und streichelte ihn kurzerhand, fragte ihn, was er dagegen tun würde.

„Auf einem kalten Felsen wächst im Winter ein alter Baum“, erwiderte der Mönch etwas poetisch. „Nirgendwo ist Wärme.“

Das Mädchen kehrte zurück und erzählte, was er gesagt hatte.

„Zu denken, dass ich diesen Kerl zwanzig Jahre lang gefüttert habe!“ rief die alte Frau wütend aus. „Er hat keine Rücksicht auf Ihre Not genommen, keine Neigung, Ihren Zustand zu erklären. Er hätte nicht auf Leidenschaft reagieren müssen, aber zumindest hätte er etwas Mitgefühl zeigen können.“

Sie ging sofort zur Hütte des Mönchs und brannte sie nieder.

Der nächste Vollmond ist ein anderer Vollmond in Waage (Sonne im Widder gegenüber Mond in Waage), am 19. April, auch uns daran erinnernd, dass Mitgefühl der Ausdruck einer echten Selbstverwirklichung ist.

Bis dahin gibt es a Neumond im Widder (Sonne in Konjunktion mit Mond im Widder), am 5. April.


Was ist ein Supermond?

Während Astronomen traditionell einen Supermond als den einzigen nächstgelegenen Vollmond in einem Jahr definiert haben, hat diese Definition in den letzten Jahren etwas Spielraum gewonnen. Nach der ursprünglichen Definition eines Supermonds wird der "super" Supermond des Jahres 2019 am 19. Februar sein, wenn der Mond etwa 6 Stunden vor dem offiziellen Vollmond das Perigäum erreicht.

Die durchschnittliche Entfernung des Mondes von der Erde beträgt 238.855 Meilen (384.400 Kilometer), aber seine Umlaufbahn ist nicht perfekt kreisförmig, so dass die Entfernung geringfügig variiert. Wenn der Mond am 19. Februar sein nächstgelegenes Perigäum des Jahres erreicht, ist er 221.681 Meilen (356.761 km) von der Erde entfernt.

Supermonde treten nicht jeden Monat auf, weil die Umlaufbahn des Mondes ihre Ausrichtung ändert, wenn die Erde die Sonne umkreist. Die Längsachse der elliptischen Bahn des Mondes um die Erde weist also in verschiedene Richtungen, was bedeutet, dass ein Vollmond (oder Neumond) nicht immer im Apogäum oder Perigäum auftritt.


Verpassen Sie nicht den größten Supermoon des Jahres 2019 am 19. Februar

Der Vollmond vom 19. Februar tritt nur 6¾ Stunden nach dem Perigäum auf, seinem erdnächsten Punkt in der ovalen Mondumlaufbahn. Diese Grafik zeigt die scheinbare Größe dieses Vollmonds (links), fast 8 Prozent größer als der Durchschnitt (rechts). Ein Vollmond, der in der Nähe des Perigäums auftritt, wird im Volksmund als Supermond bezeichnet, obwohl Astronomen den weniger eingängigen Begriff "Perigäum-Syzygie des Systems Erde-Mond-Sonne" bevorzugen. Der Supermond des 19. Februar ist der nächste Vollmond des Jahres und wir werden bis Heiligabend 2026 keinen größeren sehen. Eine Grafik von Ade Ashford. Wenn Ihr Osthimmel am 19. Februar in der Abenddämmerung klar ist, sollten Sie sich unbedingt den aufgehenden Vollmond im Sternbild Löwe ansehen. Wenn es ein bisschen größer als gewöhnlich erscheint, dann liegt es nicht nur an der Mondillusion, denn dieser Vollmond ist der größte, den Sie das ganze Jahr über sehen werden.

Die Umlaufbahn des Mondes um die Erde ist leicht elliptisch, so dass er manchmal näher und manchmal weiter weg ist. Wenn der Mond voll ist, wenn er der Erde am nächsten kommt, wird er als Supermond bezeichnet. Im Perigree - der Punkt, an dem der Mond der Erde am nächsten ist - kann der Mond bis zu 14 Prozent näher an der Erde sein als im Apogäum, wenn der Mond am weitesten von unserem Planeten entfernt ist. Der Vollmond erscheint im Durchmesser um so viel größer und strahlt 30 Prozent mehr Mondlicht auf die Erde. Bildnachweis: NASA. Die Umlaufbahn des Mondes ist alles andere als kreisförmig und seine Entfernung von der Erde bei der nächsten Annäherung, die als Perigäum bezeichnet wird, variiert jeden Mondmonat. Am Dienstag, 19. Februar, um 9:09 UT (9:09 Uhr GMT) ist das nächste Perigäum des Jahres 2019 zu sehen, wenn die Entfernung zwischen den Mittelpunkten der Erde und des Mondes 356.763 Kilometer beträgt. Und der Mond wird der Erde erst am 21. Januar 2023 näher kommen. Doch selbst dieser Rekord wird vom 356.447 Kilometer langen Perigäum vom 6. Dezember 2052 übertroffen – dem nächsten des Jahrhunderts.

Die Umstände des nächsten Mondes im Jahr 2019 werden einige Stunden später am 19. Februar etwas interessanter, da der Vollmond um 15:54 UT (15:54 Uhr GMT) eintritt. Die Nähe von Perigäum und Vollmond &ndash führt zu einer Mondkugel, die bei dieser Gelegenheit fast 8 Prozent größer als der Durchschnitt ist &ndash wird allgemein als Supermond bezeichnet, was viel prägnanter ist als der Begriff ‘Perigäums-Syzygie der Erde-Mond- Sonnensystem’ von Astronomen bevorzugt.

Sehen Sie den Supermoon live mit freundlicher Genehmigung des Virtual Telescope Project

Der Vollmond am nächsten Dienstag ist nicht nur der größte des Jahres 2019, sondern auch der drittgrößte Vollmond der nächsten 10 Jahre. Tatsächlich müssen Sie bis Heiligabend 2026 warten, um einen größeren Vollmond zu sehen (berechnet für das Geozentrum).


Der größte und hellste Supermond des Jahres am 7. und 8. April

Oben: Trish Minogue Collins ’-Foto des größten Supermonds des letzten ’er Jahres am 19. Februar 2019, als der aufgehende Mond hinter der Stargazer-Skulptur auf einem Feld in Manorville, New York, aufging.

In Nordamerika nennen wir den April-Vollmond oft Pink Moon, Grass Moon oder Egg Moon. Im Jahr 2020 präsentiert dieser April-Vollmond auch den nächsten (und damit größten) Supermond des Jahres. Dieser Vollmond fällt genauer mit dem Mondperigäum zusammen – der Mond, der in seinem monatlichen Obit der Erde am nächsten ist – als jeder andere Vollmond im Jahr 2020. Werden Sie bemerken, dass der Mond größer als gewöhnlich ist? Wahrscheinlich nicht …, es sei denn, Sie sind ein sehr erfahrener und anspruchsvoller Beobachter.

Der Winkeldurchmesser eines Supermonds erscheint etwa 7 % größer als der eines durchschnittlich großen Vollmonds und etwa 14 % größer als der Winkeldurchmesser von a Mikromond oder Minimond (Jahresfernster und kleinster Vollmond), vielleicht nicht genug, um für die meisten von uns allein mit dem Auge wahrnehmbar zu sein.

Wird Ihnen andererseits auffallen, dass der Vollmond vom 7. bis 8. April besonders hell ist? Ja! Vielleicht …, wenn Sie ein aufmerksamer Mondbeobachter sind. Das liegt daran, dass Supermonde bis zu 15 % heller sein können als ein durchschnittlicher Vollmond und 30 % heller als ein Mikromond.

Vollmonde im Apogäum oder am weitesten von der Erde entfernt (links) und Perigäum oder der Erde am nächsten (rechts) im Jahr 2011. Zusammengesetztes Bild von EarthSky-Gemeinschaftsmitglied C. B. Devgun in Indien. Danke, C.B.! Mit dem Auge allein wird es schwierig sein, beim Vollmond vom 7. bis 8. April 2020 einen Größenunterschied zu bemerken. Aber Mondbeobachter könnten feststellen, dass dies ein sehr heller Vollmond ist! Außerdem werden die Ozeane der Erde eine zusätzliche Anziehungskraft spüren.

Wir geben die Entfernungen (gemessen zwischen den Mittelpunkten des Mondes und der Erde) für das Mondperigäum und den Vollmond im April 2020 an:

Mondperigäum im April (221.773 Meilen oder 356.909 km): 7. April 2020 um 18:08 UTC

Vollmond im April (221.851 Meilen oder 357.035 km): 8. April 2020 um 02:35 UTC

Der Mond kommt der Erde das ganze Jahr am nächsten, wenn er am 7. April 2020 um 18:08 UTC das Perigäum erreicht (übersetzen Sie UTC in Ihre Zeitzone). Of this year’s 13 lunar perigees, this is one of only two lunar perigees that comes closer than 221,830 miles (357,000 km). The other close lunar perigee (356,912 km or 221,775 miles) falls on October 16, 2020, approximately 3 1/2 hours after the October 16 new moon.

The moon phases in the year 2020 via Astropixels. A = annular solar eclipse, T = total solar eclipse, and n = penumbral lunar eclipse. The year 2020 has 13 full moons, two of which take place in the month of October. M = year’s farthest perigees and apogees, and m = year’s closest perigees and apogees. Table via Astropixels.

The bright star near the moon on April 7 and 8 is Spica, the constellation Virgo’s one and only 1st-magnitude star. April full moons always take place in front of the constellation Virgo the Maiden they signal the arrival of spring in the Northern Hemisphere and autumn in the Southern Hemisphere.

This April full moon is the first of the season’s three full moons to fall between the March equinox and the June solstice.

Click on Heavens-Above to find out the moon’s position in front of the constellations of the zodiac.

The April full moon swings between the Northern Hemisphere’s 2 bright springtime stars, Arcturus and Spica. In the Southern Hemisphere, these 2 brilliant stars are fixtures of the season of autumn.

The moon will appear full to the eye on both April 7 and 8. Astronomically speaking, though, the moon is said to be full at a well-defined instant: when the moon is 180 degrees opposite the sun in ecliptic longitude. This month, the full moon instant will arrive on April 8 at 02:35 UTC. At time zones in the U.S., the moon will turn precisely full on the evening of April 7 at 10:35 p.m. EDT, 9:35 p.m. CDT, 8:35 p.m. MDT, 7:35 p.m. PDT, 6:35 p.m Alaskan Time and 4:35 p.m. Hawaiian Time. Translate UTC to your time.

In other words, the moon reaches its full phase when the moon-sun elongation equals 180 degrees. Click on The Moon Tonight to find out the present moon-sun elongation, remembering that a positive number depicts a waxing moon and a negative number a waning moon.

New Year supermoon January 1, 2018, in Ploiesti, Romania, via Steliana Cristina Voicu.

So this April full moon showcases the biggest and closest full moon of 2020. In 2020, this April full moon is the one that most closely aligns with lunar perigee. Amazingly enough, 14 returns to full moon almost exactly equal 15 returns to lunar perigee. The mean lunar month (as measured from full moon to full moon) equals 29.53059 days whereas the mean anomalistic month (as measured from perigee to perigee) equals 27.55455 days.

14 lunar months (14 returns to full moon): 14 x 29.53059 days = 413.43 days

15 anomalistic months (15 returns to perigee): 15 x 27.55455 days = 413.32 days

This 413-day period of time is the equivalent of about one year, one month and 18 days. Therefore, next year’s biggest supermoon will come on May 26, 2021. That’ll be 2021’s closest alignment between full moon and lunar perigee:

May 2021 lunar perigee (222,022 miles or 357,310 km): May 26, 2021, at 1:52 UTC

May 2021 full moon (222,116 miles or 357,461 km): May 26, 2021, at 11:14 UTC

Bottom line: Watch for the biggest full moon of 2020 to shine all night long on the night of April 7-8, 2020. The full moon will climb highest up for the night around midnight and set in the west around sunrise April 8.


Zodiacal light rises—March 21

About an hour after sunset and for the next two weeks afterward, keen sky-watchers in the Northern Hemisphere can hunt down one of the most elusive astronomical phenomena—the zodiacal light.

Seen from the dark countryside, this pyramid-shaped beam of light is easily mistaken for the lights of a far-off city just over the horizon, and it is sometimes called the false dawn. But this light is actually caused by sunlight reflecting off cosmic dust suspended between the planets.

The best time to catch this ghostly sky light is about an hour after sunset, looking toward the western horizon. The patch of light will appear titled toward the left and will run through the constellation of Taurus, the bull.


Schau das Video: Das Astronomische Jahr 2019 (Dezember 2021).