Astronomie

Wie berechnet man den Mondphasenwinkel?

Wie berechnet man den Mondphasenwinkel?

Ich muss den genauen Mondphasenwinkel für jeden Tag berechnen. Ich habe meine Position in Lat und Long und einen Unix-Zeitstempel. Am Ende möchte ich die Mondhelligkeit mit dieser Formel berechnen können: https://patents.google.com/patent/DE10113295A1

const moonPhaseAngle = Math.cos(( 2 * ( ( Phase * 100 ) / 100 ) -1)); const moonHelligkeit = 10 * Math.sin(Höhe) * (.5 + (.5 * Math.cos(mondPhaseAngle)));

Dies ist mein tatsächlicher Fortschritt bei der Websuche. Danke, dass du mir geholfen hast!


Ich beziehe mich auf das Buch: Astronomical Algorithms (Second Edition) von Jean Meeus.

  1. Um die Werte des Positionswinkels des hellen Glieds und des Positionswinkels zu berechnen, müssen Sie die scheinbaren RA und DEC von Sonne und Mond berechnen.

  2. Codieren Sie die Gleichungen für die Sonne RA und DEC mit Kapitel 25. Bitte beachten Sie, dass L0 (Gleichung 28.2) fehlerhaft ist. Um T (Julisches Jahrhundert) zu berechnen, müssen Sie den Julianischen Tag berechnen (Kapitel 7).

  3. Codieren Sie die Gleichungen für den Mond RA und Dec aus den Gleichungen in Kapitel 47.

  4. Für die Berechnung von scheinbarem RA und Dec müssen Sie Nutation und Schiefe berechnen - Gleichungen in Kapitel 22.

Übrigens. Für alle meine Berechnungen habe ich die Gleichungen auf Seite 144 für die Variablen "standardisiert": D, M, Mdash, F und Omega. Fyi vergleichen Sie die Gleichungen für M in diesem Buch, dh. Gleichungen 25.2 und 47.3

  1. Kapitel 48 liefert eine Formel (48.1) für den beleuchteten Anteil der Mondscheibe.

5.1 Ich habe 48,2 und 48,3 . verwendet

Zusatz:

5.2 Um Gleichung 48.5 zu verwenden, müssen Sie den Atan-Code selbst erhalten oder schreiben, um den Winkel X im richtigen Quadranten aufzulösen - ich habe eine Routine geschrieben: ATAN2(sin_tl,cos_bl).

Ich habe alle oben genannten Funktionen so codiert, dass sie auf meinem HP Prime-Grafikrechner ausgeführt werden, und sie haben sich als sehr, sehr genau erwiesen.

Zur genauen Bestimmung des Mondphasenwinkels müssen Sie UTC (Datum und Uhrzeit) anhand Ihres Zonenlängengrades oder besser noch Ihres lokalen Längengrades berechnen.


Phasenwinkel (Astronomie)

Phasenwinkel bei astronomischen Beobachtungen ist der Winkel zwischen dem auf ein beobachtetes Objekt einfallenden Licht und dem vom Objekt reflektierten Licht. Im Rahmen der astronomischen Beobachtungen war dies früher der Winkel Sonne-Objekt-Erde.

Zusätzliche empfohlene Kenntnisse

Wie überprüft man die Wiederholbarkeit von Waagen richtig?

Täglicher Empfindlichkeitstest

Wie kann man Pipetten schnell überprüfen?

Mit der Entwicklung der Raumfahrt sowie bei hypothetischen Beobachtungen von anderen Punkten im Weltraum aus wurde der Begriff Phasenwinkel unabhängig von Sonne und Erde. Auch "Sonnenobjekt-Erde" ist ein vereinfachtes Modell, da der genaue Winkelwert von der Parallaxe zwischen den beiden entfernten Positionen des Beobachters auf der Erdoberfläche abhängen würde, die bei der Beobachtung des Mondes sein kann bis zu 1° oder zwei Vollmonddurchmesser.

Die Etymologie des Begriffs hängt mit dem Begriff der planetaren Phasen zusammen, da die Helligkeit eines Objekts und seine Erscheinung als "Phase" eine Funktion des Phasenwinkels ist.

Der Phasenwinkel variiert von 0° bis 180°. Der Wert 0 entspricht der Position, wenn der Illuminator, das Objekt und der Beobachter kollinear sind, wobei sich der Illuminator und der Beobachter in Bezug auf das Objekt auf derselben Seite befinden. Der Wert 180 ist die Position, bei der sich das Objekt zwischen dem Illuminator und dem Beobachter befindet, bekannt als astronomischer Gegensatz.

Bei einigen Planeten wie Mond (siehe Mondphasen), Venus und Merkur deckt der Phasenwinkel (von der Erde aus gesehen) den gesamten Bereich von 0-180 ab. Die überlegenen Planeten decken kürzere Reichweiten ab. Für den Mars beträgt der maximale Phasenwinkel beispielsweise etwa 45°.

Die Helligkeit eines Objekts ist eine Funktion des Phasenwinkels, der im Allgemeinen glatt ist, nur mit der sogenannten Oppositionsspitze nahe 0° und wobei das Objekt im Allgemeinen heller wird, wenn sich der Winkel 0 und 180 nähert.


Mondphasen und Mondelongationswinkel

Mondphasen

Der Mond ist ein Himmelskörper, der kein eigenes Licht hat. Das von der Erde aus sichtbare Licht ist tatsächlich das von ihr reflektierte Sonnenlicht. Von Tag zu Tag variiert die Form und Größe des Mondlichts je nach Stellung von Sonne und Mond zur Erde.

Zur Zeit des Monats ist genau zwischen der Erde und der Sonne sammelt sich gerade oder trifft sich, dann erhalten alle Teile der Erde kein Sonnenlicht die genau der Erde zugewandt sind. Infolgedessen, wenn der Mond von der Erde aus nicht sichtbar ist, wird der Mond als tot bezeichnet

Wenn sich der Mond bewegt, dann gibt es den Mond, der das von der Erde aus sichtbare Sonnenlicht empfängt. Ein Teil dieses Monats ist von der Erde aus gesehen sehr klein und bildet einen Halbmond. Das wird als Beginn des Neumonds bezeichnet.

Je weiter der Mond den Treffpunkt verlässt, desto stärker ist das Mondlicht von der Erde aus sichtbar. Ungefähr sieben Tage später, nach einem Monat Pause, erscheint der Mond halbkreisförmig aus der Erde.

Im Monat endlich an dem sonnenfernsten Punkt angekommen und vollständig der Sonne zugewandt. Zu diesem Zeitpunkt befand sich die Erde genau zwischen Mond und Sonne. Teilmonate erhalten fast vollständig sichtbares Sonnenlicht von der Erde, das Ergebnis sieht aus wie eine Kugel bei Vollmond.

Mondelongationswinkel

Elongation ist der Winkel, den die Erde-Himmel-Objekte mit der Erde-Sonne bilden. Der Elongationswinkel ist der Winkel zwischen Mond und Sonne. Der Mondelongationswinkel ist also der Winkel, den Erde-Mond und Erde-Sonne bilden.

Konjunktion ist, wenn die Position in Richtung der Sonne zu der Zeit, als der Mond der Erde zugewandt ist, dunkel ist, so dass wir den Mond und die Sonne im ersten Monat nicht parallel scheinen sehen konnten. Unter Umständen kann diese Konjunktionsposition zu einer Sonnenfinsternis führen. Der Dehnungswinkel ist 0°.

Quadratur-Equalizer oder Viertel ist der Mond senkrecht zur Verbindungslinie der Erde die Sonne in dieser Phase ist der Mond halb (nur die Hälfte des Mondes ist von der Erde aus hell). Das Phasen des Mondes treten zweimal Dehnungswinkel 90° auf.

Die Opposition steht in entgegengesetzter Richtung zur Sonne von der Erde aus gesehen. In dieser Position erscheint das Vollmondlicht oder der Mond als Vollmond. Diese Oppositionsposition kann unter Umständen zu einer Mondfinsternis führen. Dehnungswinkel ist 180°.


2. Ein paar Worte zur Genauigkeit

Die Genauigkeitsanforderungen sind bescheiden: eine Endposition mit einem Fehler von nicht mehr als 1-2 Bogenminuten (eine Bogenminute = 1/60 Grad). Diese Genauigkeit ist in einer Hinsicht ganz optimal: Es ist die höchste Genauigkeit, die man anstreben kann, während man noch viele Vereinfachungen vornehmen kann. Die hier vorgenommenen Vereinfachungen sind:

1: Nutation und Aberration werden beide ignoriert.
2: Planetarische Aberration (d. h. Lichtlaufzeit) wird ignoriert.
3: Der Unterschied zwischen Erdzeit/Ephemeridenzeit (TT/ET) und Weltzeit (UT) wird ignoriert.
4: Die Präzession wird vereinfacht durch eine einfache Addition zum ekliptischen Längengrad berechnet.
5: Terme höherer Ordnung in den Planetenbahnelementen werden ignoriert. Dies wird in 1000 Jahren einen zusätzlichen Fehler von bis zu 2 Bogenminuten ergeben. Für den Mond wird der Fehler größer sein: 7 Bogenminuten in 1000 Jahren. Dieser Fehler wächst mit dem Quadrat der Zeit von der Gegenwart an.
6: Die meisten planetarischen Störungen werden ignoriert. Nur die wichtigsten Störungsterme für Mond, Jupiter, Saturn und Uranus sind enthalten. Wenn eine noch geringere Genauigkeit akzeptabel ist, können diese Störungen ebenfalls ignoriert werden.
7: Die größte Uranus-Neptun-Störung wird in den Bahnelementen dieser Planeten berücksichtigt. Daher sind die Orbitalelemente von Uranus und Neptun weniger genau, insbesondere in der fernen Vergangenheit und Zukunft. Die Elemente für diese Planeten sollten daher höchstens für einige Jahrhunderte in die Vergangenheit und die Zukunft verwendet werden.


Mondbeleuchtung und Phasenwinkel oder Richtung

Die Berechnung der Mondphase ist ziemlich einfach. Das frage ich nicht. Der Mond ändert aufgrund von Librationen und anderen Faktoren tatsächlich seinen Phasenwinkel und seine Beleuchtung. (siehe hier für die Mondphasen für 2011: https://www.youtube.com/watch?v=3f_21N3wcX8)

Meeus in Astronomical Algorithms (S. 98-99, Kap. 14 und S. 345-357, Kap. 48-50), gibt Formeln für die Phase, Beleuchtung, Phasenwinkel und den parallaktischen Winkel, um die Position und Beleuchtung von . anzuzeigen der Mond. Das Problem, das ich habe, ist die Implementierung in PHP. Wie man Winkel verschiebt, um den entsprechenden ausgefüllten Bogen zusammen mit einem dunklen Kreis zu erzielen, um das Erscheinungsbild des Mondes so zu erzeugen, wie er am Nachthimmel erscheinen würde.

Ich kenne imagearc ( Ressource $image , int $cx , int $cy , int $width , int $height , int $start , int $end , int $color), die offensichtlich den Bogen mit dem entsprechenden Winkel erzeugt.

Kann man zwei Bögen übereinander legen, um die Hörner oder die Illusion einer Sichel zu erzeugen? Die andere Frage ist, kann dies zusammen mit einem Unschärfe-, Schatten- und tatsächlichen Mondbild verwendet werden, um es realistischer zu machen? Oder bin ich besser dran, dies in CSS zu implementieren? Gibt es Implementierungen im Code, die den tatsächlichen Mond gemäß den Phasen- und Parallelwinkeln zeichnen?


Re:Berechnung des Mondalters und der Mondphase

Im Artikel <59bbqt$. @curlew.mtx.net.au> von Do, 19. Dez 1996 12:18:37

Zitat
in comp.lang.pascal.borland, fras. @dove.net.au schrieb:
>Eine kleine Spende an die Öffentlichkeit.

>Das Programm (unten) berechnet die prozentuale Beleuchtung und das " des Mondes
>to eine Genauigkeit, die für Fischer, Künstler, Romantiker usw.
>Es ist auch gut genug für die allgemeine astronomische Planung - obwohl ich
&gwürde damit keine Finsternisse vorhersagen <g>.

Es ist ganz klar, dass das Programm für die Verwendung mit dem CURRENT . vorgesehen ist
DOS-Datum, das nun im Bereich 1996/12/20 .. ca. 2100 liegen muss.
Trotzdem würde ich gerne einen Hinweis auf den Terminbereich sehen
bei denen die internen Algorithmen zufriedenstellend sind.

Die astronomischen Konstanten in der Berechnung können nicht unendlich sein
präzise, ​​daher muss sich die Genauigkeit in gewissem Maße von der Gegenwart weg verschlechtern
Tag.

Die Julianische Datumsroutine erfordert offensichtlich den Gregorianischen Kalender um
versteht am wenigsten und sicher vierjährige Schaltjahre, ist es aber nicht
Mir ist noch klar, ob es die 100 & 400 Jahre Regeln umsetzt
(die sich im Jahr 2000 gegenseitig aufheben). Es stimmt mit der (ziemlich
anders) ich habe über 99,997 Jahre auf jeder Seite des 29.02.2000, und
das ist alles, wofür meins gut ist.

Eigentlich hätte ich gerne eine richtig gute JD-Routine (keine Float-Arithmetik
großer Gültigkeitsbereich effizient) zum Verlinken oder Aufstellen meiner WWW-Site
(unten).
--
John Stockton, Surrey, Großbritannien. j. @merlyn.demon.co.uk Turnpike v1.12 MIME
http://www.merlyn.demon.co.uk/


Phasentag, der Tag Ihrer persönlichen Phasenrückkehr

Jeder von uns hat seine eigene persönliche Mondphase – die Phase, die zum Zeitpunkt unserer Geburt am Himmel war.

Es gibt vier bekannte Phasen - Neumond, erstes Viertel, Vollmond und letztes Viertel - und viele Menschen werden in der Nähe dieser Phasen geboren, aber im Allgemeinen ist die Mondphase einfach ein Winkel zwischen den Positionen der Sonne und des Mondes aus der Sicht des terrestrischen Beobachters. Sagen wir, Neumond findet statt, wenn Sonne und Mond zusammen am Himmel stehen, der Winkel zwischen ihnen beträgt 0 Grad. Im ersten Viertel stehen sie im rechten Winkel und der Mond steht 90 Grad vor der Sonne. Beim Vollmond beträgt der Winkel 180 Grad und im letzten Viertel steht der Mond 270 Grad vor der Sonne, ein weiterer rechter Winkel.

Aber für die meisten Menschen wird der Grad zwischen Mond und Sonne im Moment ihrer Geburt eine Zahl wie 23 oder 151,3 oder 211,123 oder 347,654321 sein. So Das wird ihre persönliche Mondphase sein.

Betrachten Sie ein Beispiel. Als Barack Obama geboren wurde, war die Position des Mondes 3,21 Zwillinge und die der Sonne 12,33 Löwe (hier und weiter bedeutet eine Notation wie 3,21 "drei Grad und 21 Minuten"). Wenn wir Tierkreispositionen in ekliptische Längengrade umrechnen, erhalten wir 63,21 für den Mond und 132,33 für die Sonne. Bei der Berechnung der Phase interessiert uns immer, wie viel der Mond der Sonne voraus ist, also ziehen wir die Sonnenposition von der Mondposition ab. Wenn das Ergebnis negativ ist, addieren wir einfach 360 Grad. Machen wir die Rechnung:

Die Phase von Barack Obama ist also 289,12. Wenn Sie wissen, wo sich Sonne und Mond zum Zeitpunkt Ihrer Geburt befanden, können Sie leicht Ihre eigene Phase finden.

Die Idee ist, dass immer dann, wenn der Mond am Himmel 289 Grad und 12 Minuten vor der Sonne steht (was jeden Monat passiert), dies für Barack Obama eine etwas besondere Zeit sein wird. In ähnlicher Weise ist der Winkel zwischen Sonne und Mond am Himmel gleich dem Winkel bei Ihre Geburt, das wird ein besonderer Moment für Sie.

Technisch wird das Ereignis, wenn die Phase am Himmel die Phase bei der Geburt wiederholt, als term bezeichnet Phasenrückkehr. Eine Phasenrückkehr erfolgt zu einem bestimmten Zeitpunkt, ihr Einfluss erstreckt sich jedoch über einen längeren Zeitraum. Aus praktischen Gründen wird ein Zeitraum von 48 Stunden berücksichtigt: 24 Stunden vor der Phasenrückkehr und 24 Stunden danach. Geben wir dieser Zeit einen besonderen Namen: Phasentag.

Um es zusammenzufassen, Phasentag ist ein Zeitraum von 48 Stunden, in dessen Mitte die Phasenrückkehr stattfindet. Jeden Monat findet ein Phasentag statt. Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Phasentage, da sie vom genauen Zeitpunkt ihrer Geburt abhängen.

Sie müssen kein Experte in Mathematik und Astronomie sein, um Ihre Phasenerträge oder die anderer Personen zu berechnen, da wir genau zu diesem Zweck ein spezielles Programm namens Phasentag entwickelt haben. Derzeit ist es für iPhone und iPod touch verfügbar, wird aber bald auf die anderen großen mobilen Plattformen portiert.


Wie berechnet man den Mondphasenwinkel? - Astronomie

SunCalc ist eine kleine BSD-lizenzierte JavaScript-Bibliothek zur Berechnung von Sonnenstand, Sonnenphasen (Zeiten für Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Dämmerung usw.), Mondposition und Mondphase für den angegebenen Ort und die angegebene Zeit, erstellt von Vladimir Agafonkin (@mourner) as ein Teil des SunCalc.net-Projekts.

Die meisten Berechnungen basieren auf den Formeln, die in den ausgezeichneten Astronomy Answers-Artikeln über die Position der Sonne und der Planeten angegeben sind. Die verschiedenen von SunCalc berechneten Dämmerungsphasen können Sie im Twilight-Artikel auf Wikipedia nachlesen.

SunCalc ist auch als NPM-Paket erhältlich:

Gibt ein Objekt mit den folgenden Eigenschaften zurück (jedes ist ein Date-Objekt):

Eigentum Beschreibung
Sonnenaufgang Sonnenaufgang (Oberkante der Sonne erscheint am Horizont)
SonnenaufgangEnde Sonnenaufgang endet (unterer Rand der Sonne berührt den Horizont)
goldenHourEnd morgendliche goldene Stunde (weiches Licht, beste Zeit zum Fotografieren) endet
Sonnenmittag Sonnenmittag (Sonne steht am höchsten)
goldene Stunde abend goldene stunde beginnt
SonnenuntergangStart Sonnenuntergang beginnt (unterer Rand der Sonne berührt den Horizont)
Sonnenuntergang Sonnenuntergang (Sonne verschwindet unter dem Horizont, bürgerliche Abenddämmerung beginnt)
Dämmerung Dämmerung (abends nautische Dämmerung beginnt)
nautischDusk nautische Dämmerung (am Abend beginnt die astronomische Dämmerung)
Nacht- Nacht beginnt (dunkel genug für astronomische Beobachtungen)
Nadir nadir (dunkelster Moment der Nacht, Sonne steht am niedrigsten)
NachtEnde die Nacht endet (am Morgen beginnt die astronomische Dämmerung)
nautischDawn nautische Morgendämmerung (morgens nautische Dämmerung beginnt)
Dämmerung Morgendämmerung (die nautische Morgendämmerung endet, die bürgerliche Morgendämmerung beginnt)

Fügt den von SunCalc.getTimes zurückgegebenen Ergebnissen eine benutzerdefinierte Zeit hinzu, wenn die Sonne den angegebenen Winkel erreicht.

Die Eigenschaft SunCalc.times enthält alle derzeit definierten Zeiten.

Gibt ein Objekt mit den folgenden Eigenschaften zurück:

  • Höhe : Sonnenhöhe über dem Horizont im Bogenmaß, z.B. 0 am Horizont und PI/2 am Zenit (direkt über deinem Kopf)
  • Azimut : Sonnenazimut im Bogenmaß (Richtung am Horizont, gemessen von Süden nach Westen), z.B. 0 ist Süden und Math.PI * 3/4 ​​ist Nordwesten

Gibt ein Objekt mit den folgenden Eigenschaften zurück:

  • Höhe : Mondhöhe über dem Horizont im Bogenmaß
  • Azimut: Mondazimut im Bogenmaß
  • Entfernung : Entfernung zum Mond in Kilometern
  • parallaktischer Winkel: parallaktischer Winkel des Mondes im Bogenmaß

Gibt ein Objekt mit den folgenden Eigenschaften zurück:

  • Fraktion : beleuchtete Fraktion des Mondes variiert von 0.0 (Neumond) bis 1.0 (Vollmond)
  • Phase: Mondphase variiert von 0,0 bis 1,0, unten beschrieben
  • Winkel : Mittelpunktswinkel im Bogenmaß des beleuchteten Randes des Mondes östlich vom Nordpunkt der Scheibe gerechnet der Mond nimmt zu, wenn der Winkel negativ ist, und abnehmend, wenn er positiv ist

Der Mondphasenwert sollte wie folgt interpretiert werden:

Phase Name
0 Neumond
Zunehmender Mond
0.25 Erstes Viertel
Waxing Gibbous
0.5 Vollmond
Abnehmender Gibbous
0.75 Letztes Vierteljahr
Abnehmender Mond

Durch Subtrahieren des parallaktischen Winkels vom Winkel erhält man den Zenitwinkel des hellen Mondes (gegen den Uhrzeigersinn). Der Zenitwinkel kann verwendet werden, um die Mondform aus der Perspektive des Betrachters zu zeichnen (z. B. Mond liegt auf dem Rücken).

Gibt ein Objekt mit den folgenden Eigenschaften zurück:

  • Aufgang: Mondaufgangszeit als Datum
  • einstellen: Monduntergangszeit als Datum
  • AlwaysUp : wahr, wenn der Mond nie auf-/untergeht und immer ist über der Horizont während des Tages
  • alwaysDown : wahr, wenn der Mond immer ist unten der Horizont

Standardmäßig wird nach Mondaufgang und -untergang während des Tages des lokalen Benutzers gesucht (von 0 bis 24 Stunden). Wenn inUTC auf true gesetzt ist, wird stattdessen das angegebene Datum von 0 bis 24 UTC-Stunden durchsucht.


Phasenwinkel (Astronomie)

Phasenwinkel bei astronomischen Beobachtungen ist der Winkel zwischen dem auf ein beobachtetes Objekt einfallenden Licht und dem vom Objekt reflektierten Licht. Im Zusammenhang mit astronomischen Beobachtungen ist dies meist der Winkel Sonne-Objekt-Beobachter.

Bei terrestrischen Beobachtungen ist "Sonnenobjekt-Erde" oft fast dasselbe wie "Sonnenobjekt-Beobachter", da der Unterschied von der Parallaxe abhängt, die bei Mondbeobachtungen bis zu 1° . betragen kann , oder zwei Vollmonddurchmesser. Mit der Entwicklung der Raumfahrt sowie hypothetischen Beobachtungen von anderen Punkten im Weltraum aus wurde der Begriff des Phasenwinkels unabhängig von Sonne und Erde.

Die Etymologie des Begriffs hängt mit dem Begriff der planetaren Phasen zusammen, da die Helligkeit eines Objekts und seine Erscheinung als "Phase" eine Funktion des Phasenwinkels ist.

Der Phasenwinkel variiert von 0° bis 180°. Der Wert von 0° entspricht der Position, an der der Illuminator, das Objekt und der Beobachter kollinear sind, wobei sich der Illuminator und der Beobachter auf derselben Seite des Objekts befinden. Der Wert von 180° ist die Position, an der sich das Objekt zwischen dem Illuminator und dem Beobachter befindet, bekannt als astronomischer Gegensatz. Werte von weniger als 90° repräsentieren Rückstreuwerte von mehr als 90° repräsentieren Vorwärtsstreuung.

Bei einigen Objekten wie Mond (siehe Mondphasen), Venus und Merkur deckt der Phasenwinkel (von der Erde aus gesehen) den gesamten Bereich von 0-180 ab. Die überlegenen Planeten decken kürzere Reichweiten ab. Für den Mars beträgt der maximale Phasenwinkel beispielsweise etwa 45°.

Die Helligkeit eines Objekts ist eine Funktion des Phasenwinkels, der im Allgemeinen glatt ist, mit Ausnahme der sogenannten Oppositionsspitze nahe 0° und wenn das Objekt schwächer wird, wenn sich der Winkel 180° nähert. Diese Beziehung wird als Phasenkurve bezeichnet.


Vortrag:Phasenwinkel (Astronomie)

  • Artikelanfragen : Siehe Angeforderte Artikel
  • Beurteilen : Um uns bei der Beurteilung der Qualität und Bedeutung von Artikeln zum Sonnensystem zu helfen, lesen Sie bitte: Kategorie:Nicht bewertete Artikel zum Sonnensystem und Kategorie:Unbekannte Artikel zum Sonnensystem.
  • Erweitern : Artikel über die Planeten um ihnen zu helfen, Artikel zu veröffentlichen
  • Infobox :Artikel zum Sonnensystem, die Infoboxen benötigen
  • Pflegen :Artikel zum Sonnensystem, die Aufmerksamkeit erfordern
  • Foto :Wikipedia forderte Fotos von astronomischen Körpern an
  • Stubs : Erweitern Sie die Artikel zum Sonnensystem und die Artikel zur Astronomie
  • Beitreten :WikiProject Sonnensystem und andere WikiProjekte zu diesem Thema

Der Wert von 180 ist die Position, bei der sich das Objekt zwischen dem Illuminator und dem Beobachter befindet, bekannt als astronomischer Gegensatz

Das klingt falsch. Astronomische Opposition ist ein Fall, in dem der Phasenwinkel 0 ist. Ich denke, das sollte heißen: Der Wert 180 ist die Position, bei der sich das Objekt zwischen dem Illuminator und dem Beobachter befindet, bekannt als astronomische inferiore Konjunktion --Albert White 14:22, 27. April 2006 (UTC)

Ich stimme Albert White zu. Dies ist ein ungeheuerlicher Fehler und sehr irreführend. In dem Artikel heißt es auch: "Bei einigen Objekten wie Mond (siehe Mondphasen), Venus und Merkur deckt der Phasenwinkel (von der Erde aus gesehen) den gesamten Bereich von 0-180° ab." was irreführend ist. Die eingeschränkten Phasen der Venus wurden zuerst von Galileo beobachtet, und er argumentierte, dass dies das heliozentrische Sonnensystemmodell von Kopernikus unterstütze. Ich empfehle, diesen Artikel aus Wikipedia zu löschen. William.Forrest (Vortrag) 16:27, 24. Januar 2015 (UTC)

0° ist theoretisch in überlegener Konjunktion möglich, obwohl Planeten in dieser Position nicht beobachtet werden können. Incnis Mrsi (Vortrag) 19:07, 3. April 2017 (UTC) Ich habe dem Artikel wie vorgeschlagen 'untere Konjunktion' hinzugefügt. Ein weiterer Punkt: Was über Rückstreuung und Vorwärtsstreuung gesagt wird, mag technisch korrekt sein, aber ich halte es für ungewöhnlich in einem astronomischen Kontext und schlage vor, es aus dem Artikel zu entfernen.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Artikel selbst entfernt werden sollte, da er zumindest die Definition enthält (weshalb ich mich auf der Artikelseite befand). --Brian Josephson (Vortrag) 18:38, 11. Februar 2020 (UTC) Eigentlich ist die Aussage, dass 0 deg. entspricht der Opposition ist falsch, da es sich auch um eine überlegene Konjunktion handeln könnte, daher habe ich den Teil des Satzes aus dem Artikel entfernt, den ich langsam für ziemlich fragwürdig halte (hoffe, ich habe das richtig gemacht, da mein Kopf beginnt drehen). --Brian Josephson (Vortrag) 18:51, 11. Februar 2020 (UTC)

In diesem Artikel fehlen Formeln und Diagramme, um die Ableitung des Phasenwinkels und der damit verbundenen Eigenschaften zu erklären. Daher möchte ich es als Stummelartikel nominieren, um die Aufmerksamkeit von Wikipedianern auf sich zu ziehen, die bereit sind, es zu verbessern. — Vorhergehender unsignierter Kommentar hinzugefügt von 146.90.21.236 (Talk) 14:25, 27. April 2014 (UTC)


Mondphasen

Diese Seite generiert eine Tabelle mit Datum, Uhrzeit und Konstellation, in der sich der Mond in jeder seiner Phasen für das von Ihnen gewählte Jahr befindet, jedes Jahr zwischen 1000 und 9998. Diese Tabelle beginnt mit Neumond, aber wenn der erste Mond des Jahres nicht neu ist, kehrt die Tabelle zum spätesten Neumond des Vorjahres zurück, daher markiert die Mondphase den Beginn des Mondkalenderjahres. Nach der gleichen Logik endet die Tabelle mit dem letzten Vollmond zum Zweck des Zyklusabschlusses. Sollte das Julische Kalenderjahr nicht mit Vollmond enden, endet diese Tabelle mit dem ersten Vollmond des folgenden Julianischen Kalenderjahres Beachten Sie, dass es sich bei der angegebenen Zeit um die Ortszeit handelt, vergessen Sie daher nicht, die Sommerzeit im Sommer hinzuzufügen add . Da diese Tabelle die genaue Position des Mondes am Himmel beim Übergang in neue Phasen liefert, ist es notwendig, die Epoche für die Präzessionskorrektur mitzuteilen. Die meisten Himmelskartensysteme verwenden die Jahre 1950 oder 2000 für Präzessionskorrekturzwecke. Wenn Sie die aktuellsten Informationen wünschen, belassen Sie die Standardoption 2000.
CelestialChart, der Himmel zum Greifen nah!
Schöne Himmel!B

Ihre Position ist noch nicht festgelegt.
Gehen Sie zu Standort festlegen und legen Sie Ihren Standort fest.
Die Zeit wird auf einen Ort unter der Zeitzone 0.0 . eingestellt

Diese Seite generiert eine Tabelle mit Datum, Uhrzeit und Konstellation, in der sich der Mond in jeder seiner Phasen für das von Ihnen gewählte Jahr befindet, jedes Jahr zwischen 1000 und 9998. Diese Tabelle beginnt mit Neumond, aber wenn der erste Mond des Jahres nicht neu ist, kehrt die Tabelle zum spätesten Neumond des Vorjahres zurück, daher markiert die Mondphase den Beginn des Mondkalenderjahres. Nach der gleichen Logik endet die Tabelle mit dem letzten Vollmond zum Zweck des Zyklusabschlusses. Sollte das Julische Kalenderjahr nicht mit Vollmond enden, endet diese Tabelle mit dem ersten Vollmond des folgenden Julianischen Kalenderjahres Beachten Sie, dass es sich bei der angegebenen Zeit um die Ortszeit handelt, vergessen Sie daher nicht, die Sommerzeit im Sommer hinzuzufügen add . Da diese Tabelle die genaue Position des Mondes am Himmel beim Übergang in neue Phasen liefert, ist es notwendig, die Epoche für die Präzessionskorrektur mitzuteilen. Die meisten Himmelskartensysteme verwenden die Jahre 1950 oder 2000 für Präzessionskorrekturzwecke. Wenn Sie die aktuellsten Informationen wünschen, belassen Sie die Standardoption 2000.
CelestialChart, der Himmel zum Greifen nah!
Schöne Himmel!B